Nachrichten Dies und das
Olpe, 06. Februar 2018

Düringerschule spendet an Partnerschule in Qaru/Tansania

Die Scheckübergabe mit Projektinitiatorin Bianka Feldmann (von links), Frau Schröder, Vorsitzende des Fördereins Düringerschule Standort Rüblinghausen, Schulleitung Kathrin Renker-Schlörb, Frau Schönauer, Vorsitzende des Fördereins Düringerschule Standort Dahl sowie Schülerinnen und Schüler der Düringerschule aus Dahl.
Die Scheckübergabe mit Projektinitiatorin Bianka Feldmann (von links), Frau Schröder, Vorsitzende des Fördereins Düringerschule Standort Rüblinghausen, Schulleitung Kathrin Renker-Schlörb, Frau Schönauer, Vorsitzende des Fördereins Düringerschule Standort Dahl sowie Schülerinnen und Schüler der Düringerschule aus Dahl.
Foto: privat
Dahl. Die Düringerschule in Dahl setzt sich seit bereits zehn Jahren für eine Partnerschule in Quaru/Tansania ein. Der Erlös aus dem Adventsbasar, immerhin 1820 Euro, ist für den Bau eines Hostels bestimmt. Der Bericht der Schule:

„Mit dem Projekt „Ein Sitzplatz im Klassenzimmer für jedes Kind“ startete im Jahr 2009 die Unterstützung des Flächendorfs Qaru in einer Steppenregion im Nordwesten Tansanias. In Elterninitiative sollte dort eine weiterführende Schule aufgebaut werden, da der Staat in dieser Region keinen Handlungsbedarf sah. Damals startete die Dahler Grundschule mit der Aufbauhilfe einer Secondary School. Mittlerweile engagieren sich beide Fördervereine des Schulverbundes Düringerschule für dieses Projekt.

Die Hilfe dort vor Ort geht jetzt ins zehnte Jahr. Viel ist in diesen Jahren dort geschehen. Getreu dem Gedanken von Willy Brandt „Es ist wichtiger etwas im Kleinen zu tun, als im Großen darüber zu reden“ gibt es jetzt für jede Klasse einen Klassenraum, die kleine Küche und das Vorratslager für den Mais, die Bohnen und Zwiebeln sind fertig. Die Schule konnte an das Stromnetz angeschlossen werden, und auch ein großer Wassertank für die langen Trockenzeiten wurde gebaut. Technischer FortschrittUm die Schüler auch am technischen Fortschritt teilhaben zu lassen, wurde ein Computerraum eingerichtet und ein Kopierer gekauft, so dass die Lehrer nun selbst Arbeitsmaterial erstellen können, da Bücher kaum vorhanden sind. Gemeinsam mit den beiden Fördervereinen der Schule und vielen Helfern und Unterstützern wurde zum Start in das erste Adventswochenende wieder ein großer Basar, der mittlerweile schon Tradition hat, durchgeführt.

Hausgemachte Marmeladen und Plätzchen, liebevoll gestaltete Weihnachtskarten und kleine Überraschungspäckchen für jedes Alter gehörten neben Holzarbeiten, Kerzen, Badesalz, selbstgestrickten Socken und Schmuck aus Tansania zum Verkaufsangebot. Für alle Kinder gab es in der Kreativwerkstatt Bastelangebote. Auch der Bücher- und Spieleflohmarkt hatte für jede Altergruppe etwas im Angebot. Viele HelferEin reichhaltiges Kuchenbuffet sowie ein Waffelstand sorgten in der weihnachtlich dekorierten Cafeteria für eine gute Atmosphäre. Vorweihnachtliche Stimmung verbreitete im Laufe des Nachmittages vor allem der Schulchor mit seinen Liedbeiträgen und die Kinder des Kindergartens „Dahler Spatzennest“ mit ihrer Darbietung.
Ein Hostelzimmer mit je zwei Doppelstockbetten.
Es gab jede Menge zu tun an diesem Nachmittag und deshalb wurden auch viele helfende Hände benötigt, um den Wünschen aller Besucher nachkommen zu können. Neben den Schülern, Lehrern und Eltern waren auch ehemalige Schüler und Lehrer mit im Einsatz für die gute Sache.

Der Erlös sollte auch in diesem Jahr wieder für den vor zwei Jahren begonnen Bau eines Hostels verwendet werden. In diesem Gebäude werden 24 Mädchen die Möglichkeit haben, zu schlafen und zu lernen. Einziehen dürfen zunächst jene Mädchen, die einen Schulweg von zwei Stunden und zum Teil noch mehr haben oder deren Weg durch ein Flussbett führt und damit in der Regenzeit ein Erreichen der Schule unmöglich macht. Weg vom MaisfeldZusammen kamen 1820 Euro. Ein Betrag, der die Kinder und Helfer stolz macht und damit wieder einmal den Spruch bestätigt: „Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Für den Schulleiter Daniel Panga, der in Qaru mit großem Engagement den Aufbau der Schule begonnen und vorangebracht hat, kann nur Bildung die Schüler weg vom Maisfeld in ein besseres Leben führen. Deshalb zeigen auch alle Bewohner des Flächendorfes Qaru eine große Dankbarkeit gegenüber der Düringerschule, die ihren Kindern nun von Jahr zu Jahr bessere Bedingungen auf dem Weg zu mehr Bildung bieten kann.

Für das erwirtschaftete Geld konnten bereits 24 Betten gebaut und im Hostel aufgestellt werden. Für den Einzug der ersten Mädchen zu Beginn des neuen Schuljahres im Januar 2018 stand also alles bereit.“
Wer bei der Fertigstellung des Hostels helfen möchte, eine kleine Solaranlage soll nämlich noch für preiswertes Licht in den Zimmern der Mädchen sorgen, kann dies mit einer Geldspende auf folgendes Konto tun:

Spendenkonto Tansania; Verwendungszweck: Hostelbau;

IBAN: DE30 4625 0049 0001 5769 58 ; BIC: WELADED1OPE
(LP)

Bildergalerie: Düringerschule spendet an Partnerschule in Qaru/Tansania