Nachrichten Dies und das
Olpe, 30. November 2017

Bewährtes Konzept mit doppelter Laufzeit

Bürgermeister Weber eröffnet Historischen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz Olpe

Bester Laune: Bürgermeister Peter Weber.
Bester Laune: Bürgermeister Peter Weber.
Foto: Sven Prillwitz
Olpe. Die Vorweihnachtszeit ist eingeläutet in der Kreisstadt: Mit einer kurzen Ansprache hat Peter Weber am Donnerstagnachmittag, 30. November, den 14. Historischen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz in Olpe offiziell eröffnet. Ein besonderes Lob sprach der Bürgermeister den Organisatoren und Beteiligten dafür aus, dass der Weihnachtsmarkt erstmals an insgesamt acht Tagen und an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfindet.

Entsprechende Anfragen habe es in den Vorjahren reichlich gegeben, sagte Weber. Die Umsetzung allerdings habe sich als schwierig erwiesen, denn: „Es war uns wichtig, dass die besondere Atmosphäre hier nicht verloren geht, gerade weil viele Stände ehrenamtlich und für einen guten Zweck betrieben werden.“ In diesem Jahr sei es den Organisatoren des Stadtmarketingvereins „Olpe Aktiv“ in Absprache mit Sponsoren und Unterstützern schließlich gelungen, die Laufzeit des Weihnachtsmarktes zu verlängern, wofür Weber sich im Namen der Stadt bedankte.

Auch eine mögliche Konkurrenzsituation – der Weihnachtsmarkt in Thieringhausen findet am 2. und 3. Dezember statt – hätten die Organisatoren geschickt vermieden, sagte Weber: Für Samstag und Sonntag ist für ein Shuttle-Service eingerichtet worden, ein Bus fährt stündlich hin und her. „Das ist ein Gewinn für beide Weihnachtsmärkte“, so Weber. Uriger Charme und buntes Programm Am bewährten Konzept für den Marktplatz indes hat sich nichts geändert: Rund 40 weihnachtlich geschmückte Stände bieten ein breitgefächertes Sortiment an, das von Bekleidung und Schmuck über Kunsthandwerk und Dekoration bis hin zu deftigen Spezialitäten, Süßwaren und Glühwein & Co. reicht. Auf der Bühne ist an allen acht Tagen für ein umfangreiches Programm mit Live-Musik, Aufführungen sowie dem Auftritt des Nikolaus´ am 9. und 10. Dezember (jeweils ab 17 Uhr) gesorgt. Für Gemütlichkeit und urigen Charme sorgen darüber hinaus Strohballen, Feuertonnen und mehrere Kubikmeter Hackschnitzel, die den mit 70 Tannen geschmückten Marktplatz bedecken. „Wir haben hier ein sehr niveauvolles Angebot und ein wunderbares Bühnenprogramm“, sagte Weber. Damit biete der Weihnachtsmarkt die Gelegenheit, „eine kleine Auszeit vom üblichen Alltag und dem vorweihnachtlichen Stress“ zu nehmen und „vergnügliche, besinnliche und erholsame Stunden“ auf dem Marktplatz zu verbringen. Zuvor hatte der Bürgermeister noch darauf hingewiesen, dass sich der Einzelhandel am 2. Advent (10. Dezember) mit einem verkaufsoffenen Sonntag an dem Weihnachtsmarkt beteiligt. „JeKits“ singen Weihnachtslieder Bevor Weber zum Mikrofon griff, hatten die sogenannten „JeKits“ unter Leitung von Claudia Narnhofer „Ich schenk´ dir einen Glitzerstern“ und „Schneeflöckchen“ auf der Bühne gesungen. Bei den „JeKits“ handelt es sich um ein Projekt zur musikalischen Früherziehung, das die Grundschule Gallenberg in Kooperation mit der städtischen Musikschule betreibt. Unter den Nachwuchssängern waren auch Schüler von beiden Standorten der Düringerschule.
Öffnungszeiten

Vom 30. November bis einschließlich 3. Dezember ist der Weihnachtsmarkt jeweils ab 13.30 Uhr geöffnet. Von Freitag bis Samstag dauert das Programm bis 22 Uhr, am Sonntag ist um 19 Uhr Schluss.

In der darauffolgenden Woche, 7. bis 10. Dezember, geht es jeweils um 14 Uhr auf dem Marktplatz los. Von Donnerstag bis Freitag ist der Markt ebenfalls bis 22 Uhr geöffnet; am Sonntag wird das Weihnachtsdorf ab 19 Uhr abgebaut.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Bürgermeister Weber eröffnet Historischen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz Olpe