Nachrichten Dies und das
Olpe, 10. März 2017

60 Schüler folgten dem Aufruf

Blutspendenaktion der Olper Gymnasien

Blutspendenaktion der Olper Gymnasien
Foto: Barbara Sander-Graetz
Olpe. Leben retten während der Unterrichtszeit muss kein Widerspruch sein. Zum vierten Mal fand dieses Jahr die gemeinsame Blutspendeaktion der beiden Olper Gymnasien statt. Ausrichter war dieses Mal das Städtische Gymnasium Olpe.

Im Vorfeld hatten Lehrerin Heike Hengstebeck (SFG) und Schulsozialpädagoge Frank Böhm (SGO) die organisatorischen Vorbereitungen getroffen und die volljährigen Schüler eingeteilt. Per Bus-Shuttle wurden dann auch direkt um 8.30 Uhr die ersten spendewilligen SchülerInnen der St.-Franziskus-Schule an die Imbergstraße befördert.

Um überhaupt zur Blutspende zugelassen zu werden, durchläuft man verschiedene Stationen, an denen die tagesaktuelle Konstitution ermittelt wird. Liegen die Tests alle im grünen Bereich, steht einer Spende nichts mehr im Weg. Im Anschluss wartete auf die Lebensretter ein Büffet, um die Reserven wieder aufzufüllen und sich zu stärken.

Insgesamt folgten dem Aufruf zur Blutspende 60 Spender, darunter 41 Erstspender. Frank Böhm ist sehr erfreut über die hohe Zahl an Erstspendern. „Wir haben hier an der Schule die besten Chancen, die Schüler davon zu überzeugen, wie wichtig eine Blutspende ist. Da die Schüler während des regulären Unterrichts spenden können, ist die Hürde für (Erst)spender nochmal deutlich niedriger als in der Freizeit, was sich letztlich in der Statistik zeigt.“
(LP)

Bildergalerie: Blutspendenaktion der Olper Gymnasien