Nachrichten Dies und das
Olpe, Olpe-Rehringhausen, 20. August 2015

Sommerkonzert in der Kirche

Barocke Orgelklänge

Das Rehringhauser Sommerkonzert findet zum zweiten Mal in der Kirche statt.
Das Rehringhauser Sommerkonzert findet zum zweiten Mal in der Kirche statt.
Symbolfoto: © eugenesergeev / Fotolia
Am Montag, 24. August, findet ab 19.30 Uhr das zweite Rehringhauser Sommerkonzert in der Kirche statt. Es spielen der Kantor der Frauenkirche Dresden, Matthias Grünert, und der Saxophonist Guido Simon Werke von Bach, Haydn, Bartholdy und anderen Komponisten.

Dass ein Dresdner Orgelbauer, Marcus Stahl, quasi aus seiner Werkstatt heraus ein Sommerkonzert für eine Ortschaft in einem anderen Teil Deutschlands organisiert, besitzt Seltenheitswert. Doch genau so ist das zweite Rehringhauser Sommerkonzert zustande gekommen. Die Dresdner Verbindung hat dann für den Organisten Matthias Grünert gesorgt. Und eigentlich stammt der Dresdner Orgelbauer gebürtig aus Olpe. Stahl hat an der Orgel mitgebaut 1997 war die Gemeinschaft in Rehringhausen bestrebt, für seine Kirche eine neue Orgel zu kaufen, erinnert sich der Ortsvorsteher Bernd Schnüttgen. Zu dieser Zeit arbeitete Marcus Stahl als Orgelbauer bei Martin Goetze und Dominic Gwynn im englischen Welbeck. In dieser Situation erinnerte sich die Olper Verwandtschaft an den eigenen Spross und sie fragten in England an. Vertreter der Ortschaft waren sogar ein oder zweimal in England und haben sich verschiedene Instrumente angesehen, sagt Schnüttgen. Letztlich entstand eine Orgel nach barockem Vorbild, an der Olper Stahl mitarbeitete. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland fand er zunächst in Dresden eine Anstellung, bevor er sich dort selbstständig machte. Einmal im Jahr, „in der Schützenfestzeit“ stimmt er die Rehringhausener Orgel. Dresdens Kantor spielt Gemeinsam mit dem Kantor Matthias Grünert habe Stahl im Vorfeld die Stücke ausgesucht, die dem Klang der Rehringhauser Instrument entspricht, verrät Stahl telefonisch. Grünert, der 2004 zum ersten Kantor der Dresdner Frauenkirche berufen wurde, trat dieses Amt im Januar 2005 an. Seitdem prägt er die musikalische Gestaltung in der wieder erbauten Kirche. Begleitet wird er von dem in der Region bestens bekannten Saxophonisten Guido Simon.

Zurzeit versucht Schnüttgen, einen Förderverein „anzuschieben“, der die Bemühungen von Marcus Stahl unterstützt und es vielleicht sogar ermöglicht, auch im Winter ein Konzert anzubieten.
Das Konzertprogramm
•Johann Sebastian BachPiece d’orgue BWV 572
(1685 – 1750)

•Georg Andreas SorgeSonata III d-moll
(1703 – 1778)Andante
Larghetto
Fuga

•Joseph-Hector Fiocco Allegro
(1703 – 1741)1. Satz aus dem Concerto
bearbeitet für Saxophon und
Orgel

•Nicolo MorettiTempesta di mare
(1763 – 1821)

•Joseph Haydn5 Flötenuhrstücke
(1732 – 1809)Menuet
Menuet
Menuet
„Der Kaffeeklatsch“
Allegro ma non tanto

•Joseph-Hector Fiocco Lent et tres expressif
(1703-1741)3. Satz aus dem Concerto
bearbeitet für Saxophon und
Orgel

•P. Fr. Pedro Carrera Versos de 5 tono Clasicos
y Lanchares
(1786 – 1815)

•Antonio DianaSonata Nr. 3
(? – 1862)

•Cesar Franck Prelude, Fugue et Variation
(1822 – 1890) op. 18 für Saxophon und Orgel
bearbeitet

•Louis-Claude Daquin Le coucou
(1694 – 1772)

•Felix Mendelssohn Praeludium und Fuge G-Dur
Bartholdy Opus 37, 2
(1809 – 1847)

•Nicolo Zingarelli Sonata in C
(1752 – 1837)
Ein Artikel von Kyrosch Alidusti

Bildergalerie: Barocke Orgelklänge