Nachrichten Dies und das
Olpe, 30. Mai 2017

Volksbank-Sparplan mit sozialer Komponente

Azubis helfen bei Initiative Warenkorb aus

Volksbank-Azubi Jan Philipp Linz machte die ehrenamtliche Tätigkeit beim Warenkorb Olpe richtig Spaß.
Volksbank-Azubi Jan Philipp Linz machte die ehrenamtliche Tätigkeit beim Warenkorb Olpe richtig Spaß.
Foto: Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen
Olpe. „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“ Das ist der genossenschaftliche Gedanke, der die Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen immer wieder aufs Neue dazu bewegt, vor Ort zu helfen. Daher bietet das Kreditinstitut seit Neuestem ihren zwölf Auszubildenden einmal pro Jahr die Chance, die Perspektive zu wechseln: Und zwar vom Banker zum Ehrenamtler. Die jungen Leute engagieren sich an diesem Tag freiwillig und helfen der Initiative Warenkorb in Olpe bei ihren Aufgaben.

„Mit diesem „Seitenwechsel“ ermöglichen wir unseren Mitarbeitern, einen Blick über den Tellerrand hinaus zu werfen und andere Tätigkeitsfelder kennenzulernen“, erklärte Eva Pfaff, Vertriebsleiterin und Personalentwicklungsmanagerin im Hause der Volksbank. Neben der beruflichen Weiterentwicklung lernen die Auszubildenden, soziale Kompetenzen aufzubauen und zu vertiefen. Diese Erfahrung soll nicht nur helfen, Kundenorientierung, Selbstständigkeit und Flexibilität zu steigern, sondern ganz gezielt in der Region für andere da zu sein. Das genossenschaftliche Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht dabei im Vordergrund.

Die Zusammenarbeit mit der Ökumenischen Initiative Warenkorb entstand aus der neuen Konstruktion eines Sparplans in Zeiten der Niedrigzinsphase. So erfordern ungewöhnliche Zeiten ungewöhnliche Maßnahmen. Während Sparprodukte früher hohe Renditen abwarfen, können Geldanleger heute mit ihren Zinserträgen keine großen Sprünge mehr machen. Mit dem VR-Bonusplan können Mitglieder und Kunden seit April dieses Jahres nicht nur sparen, sondern auch Gutes tun. Die Anleger bekommen zwar nicht mehr Zinsen, aber mit jedem neuen Sparplan unterstützt die Genossenschaftsbank notleidende Menschen innerhalb ihres Geschäftsgebietes. Ein Prozent wird gespendet„Wir spenden zukünftig ein Prozent der jährlichen Sparraten an die Ökumenische Initiative Warenkorb, die bedürftige Einwohner aus Olpe, Wenden und Drolshagen mit Nahrungsmitteln versorgt“, verkündete Volksbank-Vorstand Lambert Stoll. „Die Initiative Warenkorb hilft flächendeckend innerhalb unseres Geschäftsgebietes. So kommt die Spende genau dort an, wo unsere Mitglieder und Kunden leben“, erklärte der Bankdirektor. Die karitative Einrichtung versorgt an den jeweiligen Ausgabetagen wöchentlich rund 200 Menschen und deren Angehörige. 70 ehrenamtlich tätige Helfer garantieren einen reibungslosen Ablauf. Sie sammeln bei den Geschäften und Großmärkten einwandfreie Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden.

An jedem Ausgabetag müssen viele neue Lebensmittel hinzugekauft werden. Diese Einkäufe werden aus Spendengeldern finanziert. Die Ökumenische Initiative Warenkorb wurde im Jahr 2000 von der Evangelischen Kirchengemeinde Olpe und den Caritas Konferenzen der Region Olpe gegründet. „Wir können jeden Cent gebrauchen“, war sich das Team um Lieselotte Harnischmacher einig. „Es hat riesig viel Spaß gemacht, mitzuhelfen“, freute sich Auszubildender Jan Philipp Linz über den Seitenwechsel.
(LP)

Bildergalerie: Azubis helfen bei Initiative Warenkorb aus