Nachrichten Dies und das
Olpe, 14.02.2021

Badebetrieb frühestens ab Ostern

2,3 Mio. Euro Defizit - Pandemie erhöht das Minus des Olper Freizeitbades

Das Freizeitbad in Olpe ist seit November für Besucher geschlossen.
Das Freizeitbad in Olpe ist seit November für Besucher geschlossen.
Nils Dinkel
Olpe. Die Corona-Pandemie geht am Freizeitbad Olpe nicht spurlos vorbei. Monatelange Schließungszeiten, weniger Besucher und geringere Einnahmen hinterlassen ihre Spuren in der Klakulation der Olper Bäderbetriebe. Das machte Geschäftsführer Ingo Ehrhardt in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung deutlich.

Bäder wie in Olpe sind immer ein Zuschussgeschäft. Im noch normalen Geschäftsjahr 2019 fuhr das Freizeitbad ein Defizit von 1,88 Millionen Euro ein. Im Pandemie-Jahr 2020 wuchs das Minus auf 2,21 Millionen Euro an. Im Wirtschaftsplan 2021 geht man angesichts des andauernden Lockdowns von einem noch höheren Fehlbetrag aus und hat ein Defizit von 2,3 Millionen Euro kalkuliert. Ausgeglichen werden die Fehlbeträge jeweils von den Stadtwerken Olpe als Muttergesellschaft der Olper Bäderbetriebe.

„Derzeit rechnen wir damit, dass der Badebetrieb frühestens ab Ostern wieder möglich ist“, berichtete Ehrhardt. Bis dahin sind die 42 Mitarbeiter fast komplett in Kurzarbeit.

Die Pumpen müssen laufen, um Schäden zu vermeiden.

Bei den laufenden Betriebskosten könne man nicht einsparen, ohne die Substanz des Bades zu gefährden, machte Ehrhardt deutlich: „Man kann ein solches Bad nicht ganz runterfahren. Die Pumpen müssen laufen und die Filter gespült werden, sonst nehmen sie Schaden. Das Wasser muss in den Becken bleiben, sonst trocknen die Fugen aus und die Fliesen fallen ab.“


„2020 und 2021 sind problematische Jahre. Ich hoffe, dass wir im Sommer wieder in ein normales Geschäft einsteigen können“, kommentierte Bürgermeister Peter Weber den Wirtschaftsplan der Olper Bäderbetriebe GmbH, der einstimmig verabschiedet wurde.

Einen Lichtblick vermeldete Ingo Ehrhardt allerdings: Bis 2024 werden die großen Darlehen der Badmodernisierung abgetragen sein. Bis dahin sind pro Jahr jeweils 418.000 Euro Tilgung zu zahlen. Ab 2025 sind dann nur noch 184.000 Euro Tilgungsleistungen fällig.

Ein Artikel von Wolfgang Schneider

Ausbildung in Olpe und Umgebung


Yvonne Fischer - Ausbilderin - FinanzwirtIn
Yvonne Fischer
Ausbilderin - FinanzwirtIn
Endspurt!

Unsere Steueranwärter 2019 haben ihr Praxisjahr hinter sich gebracht und berichten nun aus dieser erlebnisreichen Zeit:

Hallo zusammen, wir sind die Steueranwärter 2019 😊

Unser Praxisjahr neigt sich nun leider dem Ende zu. ...

#weiterlesen
Hanna Springmann - Auszubildende Industriekauffrau
Hanna Springmann
Auszubildende Industriekauffrau
JAV Crashkurs

Vergangene Woche stand für Ogün, Valerij, Tom und mich das erste JAV (Jugend- und Auszubildendenvertretung) Seminar an. Wie ihr vielleicht schon in einem der letzten Beiträge gelesen habt, sind wir in diesem Jahr von unseren Azubis als...

#weiterlesen
Panagiotis Papadopoulos - Azubi Industriekaufmann
Panagiotis Papadopoulos
Azubi Industriekaufmann
Halbzeit - Zwischenprüfung gemeistert!

Hallo zusammen,

 

nun stand für uns kaufmännische #LEWAzubis auch schon die Zwischenprüfung an. 📑

Somit haben wir die erste Hälfte unserer Ausbildung – und gleichzeitig die erste Etappe – &...

#weiterlesen

Bildergalerie: 2,3 Mio. Euro Defizit - Pandemie erhöht das Minus des Olper Freizeitbades