Nachrichten Dies und das
Lokalsport, 14. Dezember 2018

Basis- und Aufbaumodul

Restplätze für ÜL-C-Ausbildung in Grevenbrück frei

Das Sportbildungswerk im Kreissportbund Olpe startet mit dem Basismodul der Übungsleiter-C-Ausbildung in das neue Jahr.
Das Sportbildungswerk im Kreissportbund Olpe startet mit dem Basismodul der Übungsleiter-C-Ausbildung in das neue Jahr.
Foto: (c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann
Kreis Olpe/ Grevenbrück. Auch in 2019 bietet das Sportbildungswerk im Kreissportbund Olpe wieder ein umfangreiches Aus- und Fortbildungsprogramm an. Bereits an den Wochenenden, 12./13. Januar sowie 19./20. Januar, beginnt in der Sporthalle der Lessing-Realschule in Grevenbrück die Übungsleiter-C-Ausbildung (ÜL-C) mit dem Basismodul.

Aufgeteilt in ein Basis- und ein Aufbaumodul wendet sich die Ausbildung an diejenigen, die sowohl Kinder- bzw. Jugendgruppen als auch Erwachsene und Ältere sportlich qualifiziert betreuen und sich nicht auf eine Altersgruppe festlegen wollen. Das Basismodul des ÜL-C ist der Grundstein für das Aufbaumodul, durch das die Übungsleiter-C-Lizenz erworben werden kann.

Die Inhalte werden mit Hilfe vielfältiger Methoden vermittelt, die ihrerseits wiederum Anregung bieten, den Übungsbetrieb im Verein abwechslungsreich zu gestalten. Die Besonderheit bei dieser ÜL-C-Ausbildung besteht darin, dass einige Lerneinheiten online stattfinden. Daher ist neben den formalen Voraussetzungen zusätzlich ein Zugang zu einem internetfähigen PC oder Laptop zwingend Voraussetzung.

Zudem erfordert diese Art der Ausbildung die Bereitschaft, sich ausgewählte Themen eigenverantwortlich in der online-Lernumgebung zu erarbeiten, wie etwa von zu Hause aus. Die Aufgaben und Inhalte im LSB-Lernzentrum können räumlich und zeitlich flexibel als Gruppenarbeiten und als Selbstlernen bearbeitet werden. Ausbildung mit Hilfe vielfältiger MethodenEin breites Spektrum praktischer und theoretischer Inhalte wird mit Hilfe vielfältiger Methoden erschlossen. Hierbei wird auf die Sichtweisen, Einstellungen, Haltungen der Teilnehmer, also auf deren Selbstverständnis zurückgegriffen. Reflexionsphasen helfen, die Inhalte auf das Vereinsleben und auf sich selbst als zukünftige Leitungsperson zu beziehen.

Ein Ansatzpunkt dieser Ausbildung ist der eigene Erfahrungsschatz. Dazu werden die Sichtweisen, Einstellungen, Haltungen der Teilnehmenden herangezogen. Zudem wird das Leiten von Gruppen in immer wieder neuen Lernsequenzen geübt und reflektiert.
(LP)

Bildergalerie: Restplätze für ÜL-C-Ausbildung in Grevenbrück frei