Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 21. November 2016

Erlös geht an Straßenkinder in Brasilien

Zahlreiche Besucher beim Spielzeugmarkt im GymSL

Ein kleines Kinderparadies: Beim Gebraucht-Spielzeugmarkt des GymSL fanden so einige Artikel einen neuen Besitzer.
Ein kleines Kinderparadies: Beim Gebraucht-Spielzeugmarkt des GymSL fanden so einige Artikel einen neuen Besitzer.
Fotos: Nils Dinkel
Altenhundem. Ein gewohnt großes Besucheraufkommen verzeichneten Schüler und Lehrer des Gymnasiums der Stadt Lennestadt (GymSL) in Altenhundem beim traditionellen Gebraucht-Spielzeugmarkt am Sonntag, 20. November. Drei Stunden lang hatten die Besucher Zeit, bei Kaffee, Kuchen, Waffeln oder auch bei Zuckerwatte in den Räumen der Schule nach Spielwaren, Deko-Artikeln und Büchern zu stöbern.

Die Klassenzimmer, Flure, das Foyer – überall waren Stände aufgebaut, die Schüler und Lehrer betreuten. Spielsachen und Kleidung fanden sich für Kinder vom Baby- bis ins Jugendlichen-Alter. Elektrogeräte, Stofftiere und Bücher sollten neue Besitzer finden. Auch Laufställe oder Einräder gingen über die Verkaufstheke. Nebst der vielen Kinderspielzeugwaren waren selbstgebastelte Deko-Artikel, größtenteils passend für die anstehende Weihnachtszeit, oder auch Honig erhältlich. „Bei Spielzeugen und Büchern können die besten Schnäppchen gemacht werden“, sagte Jonny Böhm, Mitorganisator des Spielzeugmarktes.

Die Vorbereitungen der Eltern, Schüler und Lehrer war in den vergangenen Tagen auf Hochtouren gelaufen. „Allein 130 Torten wurden von den Eltern gebacken“, sagte Böhm. „Am Mittwoch begannen die die Eltern damit, Kränze und Gestecke zu dekorieren und zu wickeln“, sagte der Mitorganisator des Gebraucht-Spielzeugmarktes. Außerdem hatten die Schüler, deren Klassen für verschiedene Bereiche eingeteilt waren, Spielzeug und Co. sortiert und zwischengelagert.Unterstützung seit 28 Jahren„Bereits seit 28 Jahren unterstützen wir das Projekt Nova Iguaçu in Brasilien“, sagte Renate Droste, die seit 1990 am Gymnasium arbeitet. „Der Spielzeugmarkt findet seit 1989 statt. Der komplette Erlös geht an ein Hilfsprojekt für Straßenkinder in der Millionenstadt bei Rio de Janeiro“, sagte sie. In den Armutsorten, den Favelas, leben viele auf sich selbst gestellte Straßenkinder. „Teilweise werden sie erschossen. Ihre Eltern können oder wollen sich nicht kümmern“, sagte Droste. Das Gymnasium lässt das Geld den hilfebedürftigen Kindern über den Verein „Avicres“ zukommen. Kindertagesstätten, Gesundheitsstationen, Bäckereien, Ausbildungwerkstätten oder auch Schulen seien im Laufe der Jahre finanziert worden, sagte Böhm. „Mehr als 300.000 Euro sind in all den Jahren an Spenden zusammengekommen. In den letzten Jahren lag der Erlös des Spielzeugmarktes im fünfstelligen Bereich“, sagte Böhm. Das erhoffte er sich auch für dieses Jahr. „Erfahrungsgemäß bringen die Cafeteria und die Deko-Artikel gute Erlöse ein.“

Das GymSL hat die Zahlen mittlerweile überschlagen. Jonny Böhm zeigte sich mit den Einnahmen zufrieden: „Wir haben über 11.000 Euro beim Gebraucht-Spielzeugmarkt eingenommen. Genauer lässt es sich noch nicht sagen, da wir dazu die Getränkerechnung abwarten müssen und wir diese Summe nur dem letztjährigen Ertrag geschätzt einbeziehen konnten. Aber mit der Einnahme sind wir sehr zufrieden“, sagte Böhm.Mehr zum ProjektDer Verein „Avicres“ ist ein brasilianisches Sozialwerk, welches sich besonders für Straßenkinder in Nova Iguaçu einsetzt. Theologe Johannes Niggemeier hatte diese 1991 ins Leben gerufen. Niggemeier sei auch heutzutage noch, mit über 70 Jahren, über Monate vor Ort, um das Projekt zu begleiten, wie Böhm sagte. Bereits 1988 hatte Niggemeier den „Verein für Förderer des Hilfsprojektes Nova Iguaçu“ gegründet.

Seither setzt sich auch das Gymnasium der Stadt Lennestadt für das Projekt ein. Neben dem Gebrauchtspielzeugmarkt finden weitere Aktionen zur Förderung der Straßenkinder statt. Dazu zählen Spenden der Abenturienten, die Erlöse aus Oberstufenfeten und dem Abiball zur Verfügung stellen, der „Eine Welt Laden“, der an der Schule betrieben wird, oder auch regelmäßige Kuchenverkäufe. Im Sommer erarbeiteten Schüler des GymSL einen neuen Flyer für das Projekt. 
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Zahlreiche Besucher beim Spielzeugmarkt im GymSL