Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Altenhundem, 15. Februar 2016

Evangelisches Gemeindehaus „En-Nest“ wird zur Kleiderkammer

„Warenkorb" findet Zweitstandort

Pastor Martin Behrensmeyer (Mitte) und einige Helfer des
Pastor Martin Behrensmeyer (Mitte) und einige Helfer des "Warenkorbs" geben ab März an zwei getrennten Standorten Lebensmittel und Kleidung an Bedürftige aus.
Der „Warenkorb Altenhundem“ hat einen neuen Standort für seine Kleiderkammer gefunden: Ab März wird an jedem vierten Mittwoch eines Monats im evangelischen Gemeindehaus „En-Nest“ (Auf der Ennest 1) Kleidung an Bedürftige ausgegeben – und eine „Zwangspause“ beendet.

14 Jahre lang gaben Mitarbeiter des „Warenkorbs“, einer Aktion der Caritas-Konferenzen Lennestadt und Kirchhundem, im katholischen Pfarrzentrum „Arche“ sowohl Lebensmittel als auch Kleidung an Hilfesuchende aus. Weil die Zahl der Bedürftigen seit 2016 allerdings sprunghaft anstieg und die Kapazitäten für die Lagerung und Ausgabe von Lebensmitteln verdoppelt werden musste, wurde die Kleiderkammer im November vergangenen Jahres geschlossen - und zwar „schweren Herzens“, wie die ehrenamtlichen Helfer mitteilten.

Auf Initiative von Pastor Martin Behrensmeyer und Franz-Josef Rotter dient nun das evangelische Gemeindehaus „En-Nest“ als Zweitstandort. Am Mittwoch, 2. März, werden hier von 14 bis 17 Uhr erstmals Kleider ausgegeben, anschließend ab dem 23. März regelmäßig an jedem vierten Mittwoch im Monat. „Um unnötigen organisatorischen Aufwand zu vermeiden, ist die Kleiderkammer für alle Hilfesuchenden zugänglich, die eine der farbigen Warenkorb-Karten vorweisen können“, erklären die Helfer. Sie nehmen gut erhaltene, saubere Kleidung einschließlich Bettwäsche an den Öffnungstagen von 9 bis 11 Uhr entgegen und freuen sich dabei über helfende Hände. Bedürftige müssen Nachweise vorzeigen Die „Warenkorb“-Kleiderkammer ist nur für Hilfesuchende mit entsprechendem sozialen Nachweis bestimmt, der bei der Lebensmittelausgabe vorgelegt werden muss. Nahrungsmittel werden weiterhin im Pfarrzentrum Arche (An der Schmiede 6) an jedem dritten Mittwoch im Monat verteilt. „Für die Hilfesuchenden ist es nun besonders wichtig, die farbigen ,Warenkorb´-Karten mitzuführen, die ausschließlich nur bei der Lebensmittelausgabe ausgestellt bzw. geändert werden können“, teilen die Helfer weiter mit. (LP)
Beim „Warenkorb“ handelt es sich um eine Aktion der Caritas-Konferenzen der Stadt Lennestadt und der Gemeinde Kirchhundem (Caritas-Region Elspe). Träger ist die Katholische Kirchengemeinde St. Agatha in Altenhundem. Der Warenkorb ist mit der „Deutschen Tafel“ vergleichbar und hat ähnliche Grundsätze.

Bildergalerie: „Warenkorb" findet Zweitstandort