Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Altenhundem, 6. November 2015

Besucher des Jugendtreffs „NewKOMMA“ stellen App vor

Virtueller Stadtführer stellt Aufgaben

Im Bild sind die „Macher der App“ zu sehen: (von links) Christian Mogk (NewKOMMA), Albian Zeqiraj, Haris Brahimi, Leon Kühne, Marcel Segref und Janina Büscher (jfc Köln).
Im Bild sind die „Macher der App“ zu sehen: (von links) Christian Mogk (NewKOMMA), Albian Zeqiraj, Haris Brahimi, Leon Kühne, Marcel Segref und Janina Büscher (jfc Köln).
Foto: extern
Vier regelmäßige Besucher des Jugendtreffs „NewKOMMA“ in Altenhundem haben am Mittwoch, 4. November, das Ergebnis stundenlanger Arbeit präsentiert: Einen virtuellen Stadtführer für Altenhundem, bei dem es Aufgaben zu lösen gilt. Erstellt wurde dieser von und für Jugendliche und ist ab sofort als App erhältlich.

Die Macher Albian Zeqiraj, Haris Brahimi, Leon Kühne und Marcel Segref präsentierten nun beim „Offenen Treff" ihre App, die bereits von den anwesenden Kindern und Jugendlichen ausprobiert wurde. Das Urteil fiel dabei eindeutig aus: „Diese App lohnt sich zu spielen und macht eine Menge Spaß“, war die einhellige Meinung der Tester.

Die Aufgabenlösungen können im Spielverlauf offline eingegeben werden. Lediglich zur Auswertung der Ergebnisse wird eine Internetverbindung benötigt. Im Verlauf des Spiels werden Wissensfragen zum Ort gestellt. Außerdem gilt es, körperliche Herausforderungen zu meistern und Wege abzugehen, um am Ende die volle Punktzahl zu erzielen. "Idee stammt von den Jugendlichen selbst" Der Leiter des Jugendtreffs, Christian Mogk, zeigte sich aufgrund des Ideenreichtums, der Kreativität und der Ausdauer der Entwickler begeistert: „Die Idee des Projekts stammt von den Jugendlichen selbst. Die Bereitschaft sich in seiner Freizeit über so viele Stunden und Tage mit einer Sache zu beschäftigen, nötigt mir sehr großen Respekt ab.“ Mogk war beeindruckt von der Begeisterung des Quartetts und ihren technischen Fähigkeiten.

Um den Stadtführer spielen zu können, muss die „Actionbound"-App auf ein Smartphone oder Tablet geladen werden. Wer danach den QR-Code neben dem Eingang des Jugendtreffs mit dem Gerät einliest, lädt sich das Spiel automatisch herunter. Viel Aufwand bis zur Umsetzung Es wurden unzählige Fotos geknipst und bearbeitet, Videos gedreht und geschnitten, Fragen und Aufgaben erarbeitet und alles über die Internetplattform „Actionbound“ zu einer App zusammengefügt. Erfolgreiche Teilnahme am Förderwettbewerb „UPLOAD“ Im Sommer hatte sich der Jugendtreff für die Teilnahme am Förderwettbewerb „UPLOAD“ beworben - und diesen mit der Idee für einen interaktiven Stadtführer für junge Menschen prompt gewonnen. Belohnung: ein Mediencoaching des jfc-Medienzentrums aus Köln.

In der Folge verbrachten die vier Jugendlichen aus Lennestadt im Alter von 14 bis 16 Jahren und der Leiter des Treffs, Christian Mogk, insgesamt vier Nachmittage mit den Coaches Mustafa Doymus und Janina Büscher, um an ihrem Medienprojekt zu arbeiten. (LP)

Bildergalerie: Virtueller Stadtführer stellt Aufgaben