Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt, 30. Juli 2015

Antrag der CDU-Fraktion / Vorteile für Vereine, Stadt und Entsorger

Vereine sollen neue Mülltonnen verteilen

CDU: Vereine könnten Mülltonnen verteilen
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Vor dem Hintergrund der interkommunalen Zusammenarbeit in der Abfallwirtschaft im Kreis Olpe (ZAKO) werden im gesamten Stadtgebiet sämtliche Abfallbehälter für Rest- und Biomüll ausgetauscht. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Lennestadt schlägt vor, Vereine mit der Verteilung der neuen Mülltonnen zu beauftragen, und hat einen entsprechenden Antrag bei Bürgermeister Stefan Hundt eingereicht.

Dieses Modell habe sich in der Vergangenheit bereits als erfolgreich herausgestellt, schreiben die Christdemokraten in Person des Fraktionsvorsitzenden Gregor Schnütgen, und verweisen auf das Beispiel Grüne Tonne. Vereine, die sich für das Vorhaben freiwillig melden, sollen neben der quittierten Auslieferung auch die Zwischenlagerung der neuen Abfallbehälter und die Endmontage - etwa von Achse und Rollen - übernehmen. Die Verwaltung solle in Absprache mit der beauftragten Entsorgerfirma dafür sorgen, dass die neuen Mülltonnen an einem zentralen Sammelpunkt gelagert und - zusammen mit einer Liste der zu beliefernden Haushalte - an die jeweils zuständigen Vereine herausgegeben werden. Höhere Effizienz und Geld für die Vereinskasse Davon verspricht sich die CDU gleich mehrere Vorteile. Zum einen eine effizientere, weil ortskundige Verteilung der Tonnen: „Vereinsangehörige kennen die dörflichen Strukturen, wissen, wer wann anzutreffen ist. Kostenaufwändige Leerfahrten oder Nachlieferungen durch Fremdfirmen unterbleiben weitgehend", argumentieren Schnütgen und Co. Gleichzeitig könnten Vereine mit einer Beteiligung an dem Vorhaben ihre Kasse aufbessern - und damit selbst für eine „gewisse Kompensation der gekürzten freiwilligen Zuschüsse" infolge des Sparzwangs der Stadt sorgen. Außerdem stärke die Aktion das Ehrenamt.

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 24. Juni den kompletten Austausch der Abfallbehälter für Rest- und Biomüll beschlossen (LokalPlus berichtete). Laut Schnütgen ist die „öffentliche Ausschreibung zwischenzeitlich durchgeführt" und auch ein Entsorger gefunden worden. Dessen Namen wollte der CDU-Fraktionsvorsitzende auf Nachfrage von LokalPlus allerdings noch nicht verraten. Im August oder September soll der Beschluss der Gebührenkalkulation folgen, ehe ab Ende Oktober die neuen Mülltonnen ausgeliefert werden sollen.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Vereine sollen neue Mülltonnen verteilen