Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Altenhundem, 1. Juli 2015

Gartenstraße: Bauarbeiten am Mischwasserkanal verzögern sich

„Unvorhersehbare Behinderungen"

Gartenstraße: Bauarbeiten verzögern sich
Alte Fundamente und Leitungen verzögern die Arbeiten am neuen Mischwasserkanal in der Gartenstraße in Lennestadt-Altenhundem: Eigentlich sollte die Maßnahme über die Sommerferien größtenteils abgeschlossen werden. Wegen der laut Pressemitteilung der Stadt „unvorhersehbaren Behinderungen" verschieben sich die Bauarbeiten „zeitlich nach hinten". Konkretere Angaben zum Zeitpunkt könne die Stadt derzeit nicht machen, sagte Sabine Gerken am Mittwoch.

Weil sowohl die Wigey- als auch die Gartenstraße für den Verkehr in Altenhundem eine wichtige Rolle spielen, sollten die Arbeiten an den Rohrleitungen während der Urlaubssaison über die Bühne gehen. Bereits Ende Mai hatten Energieversorger (Strom und Gas) und die Telekom ihre Leitungen in diesem Bereich neu verlegt. Danach begannen die Arbeiten zur Herstellung der Wasserleitungen, was bis zu den Sommerferien erledigt sein sollte.

Diesen Termin stellte sich für die bauausführende Firma jedoch als nicht realisierbar heraus: Die Arbeiter stießen innerhalb der Leitungstrasse auf eine laut Pressemitteilung „erhebliche Anzahl alter Fundamente". Diese mussten mit einem Abbruchhammer Zug um Zug beseitigt werden. Innerhalb der Trasse kamen darüber hinaus zahlreiche querende Leitungen ans Tageslicht, deren Existenz oder Tiefenlage zum Teil nicht bekannt gewesen sei. Leitungen liegen in Wasserleitungstrasse Das Problem: Der Firma Mees, für die weiteren Kanalarbeiten und die Wiederherstellung der Straßen zuständig, kann erst dann loslegen, wenn die Wasserleitungen umverlegt worden sind. Grund: Die gesamte Leitungstrasse einschließlich Sonderbauwerk liegt innerhalb der derzeitigen Wasserleitungstrasse. Somit werde sich der Beginn des Kanalbaus mit der Erneuerung der Wasserleitungen verzögern.

Die Stadt Lennestadt baut in der Gartenstraße einen neuen Mischwasserkanal, da die vorhandenen zwei Kanäle nicht ausreichend sind, die anfallenden Wassermengen zukünftig schadlos weiterzuleiten. Die Verlegung der städtischen Wasserleitung und der Hauptversorgungsleitung des Lennetals ist eine Gemeinschaftsmaßnahme von Stadt und Kreiswasserwerken. (LP)
Seit Mitte Mai wird in der Gartenstraße am neuen Mischwasserkanal gearbeitet.

Bildergalerie: „Unvorhersehbare Behinderungen"