Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Altenhundem, 7. Juni 2015

Jakob Patt (5) ist neuer Altenhundemer Kinderschützenkönig

Und plötzlich kippte der Vogel um

Drei Altenhundemer Majestäten auf einem Bild: (v.l.) Schützenkönig Torsten Ludwig, Kinderschützenkönig Jakob Patt mit Papa Torsten und Jungschützenkönig Jan Wittemund.
Drei Altenhundemer Majestäten auf einem Bild: (v.l.) Schützenkönig Torsten Ludwig, Kinderschützenkönig Jakob Patt mit Papa Torsten und Jungschützenkönig Jan Wittemund.
Fotos: Kerstin Sauer
Damit hatte Jakob wohl selbst nicht gerechnet, als er den Wasserstrahl auf den Vogel richtete: Plötzlich kippte das Federvieh mit dem Trichter in der Brust um. Und Jakob Patt war der neue Kinderschützenkönig von Altenhundem.

Zahlreiche Kinder hatten zuvor den Vogel ins Visier genommen: Mädchen und Jungen aller Altersklassen hatten den Wasserstrahl - wie die Großen aus der Halle heraus - auf den Trichter gerichtet, der dem Vogel in der Brust steckte. Dadurch floss das Wasser in die darunter hängende Flasche - sobald diese schwer genug war, sollte sie nach unten sacken und den Vogel mit sich nehmen.
Aus der Halle heraus nahmen die Kinder den Vogel ins Visier.
Und genau das passierte, als der fünfjährige Jakob den Vogel unter Beschuss nahm: Die Flasche sank, der Vogel kippte - und Jakob war Kinderschützenkönig.

Als die anderen Kinder, Offiziere und zahlreichen Gäste im kleinen Saal der Volksbankarena anfingen zu jubeln, schien der kleine König noch nicht so ganz zu verstehen, was gerade passiert war.
Einmal im Schützenzug um die Halle.
Doch sobald der fünfjährige Altenhundemer im Schützenzug - begleitet vom Tambourcorps Altenhundem, sämtlichen Offizieren und etlichen großen und kleinen Besuchern - um die Halle zog, fühlte er sich schon sichtlich wohler und zeigte stolz seine Königskette.
Hilfe für Hauptmann Martin Vollmert: Beim Kinderschützenfest durften die kleinen Schützen die Befehle rufen.
Danach ging es beim Kirmestrubel in der Halle lebhaft weiter. An verschiedenen Station konnten die Kinder Dosen werfen, kegeln, angeln und vieles mehr, um mit den ergatterten Punkten anschließend im "Mini-Markt" shoppen zu gehen.

Bei Kaffee, Kuchen, Würstchen, Pommes und den ein oder anderen Getränken ließen es sich Groß und Klein gut gehen. (ksa)
Die Kinder fühlten sich sichtlich wohl.
(LP)

Bildergalerie: Und plötzlich kippte der Vogel um