Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 10. Juli 2017

Kleine Artisten begeistern großes Publikum mit Zirkus Trumpf

St.-Jakobus-Grundschüler Elspe zeigen Kunststücke in der Zirkusmanege

Tosender Applaus für St. Jakobus Grundschüler in Elspe
Foto: Celine Kebben
Elspe. Eine Woche lang hatten die Grundschüler der St. Jakobus Grundschule in Elspe für ihren großen Traum geübt: einmal in der Zirkusmanege im Rampenlicht zu stehen. Dieser Traum wurde am Freitag, 7. Juli, Wirklichkeit, als die Kinder ihr Können in der Manege des Zirkus´ Trumpf bei zwei Vorstellungen auf dem Gelände der Grundschule zeigten.

Unter dem Motto „Menschen, Tiere, Sensationen“ begrüßten die Artisten des Zirkus´ Trumpf eingangs das Publikum. Derweil warteten die Kinder schon aufgeregt hinter der Manege, denn ihr großer Auftritt stand kurz bevor. Eltern, Großeltern und Geschwister der kleinen Akteure, die eine Woche lang Zirkusluft schnupperten, waren gespannt und neugierig.

Die „Rola-Rola“-Artisten waren als erstes dran, sie balancierten meisterhaft auf dem aus einem Brett und einem zylinderförmigen Rohr bestehenden Balanciergerät und ernteten tosenden Applaus für ihre beeindruckende Geschicklichkeit. Weiter ging es mit den Taubendresseuren. Als nächstes schauspielerten dann die Clowns, die für großes Gelächter im Publikum sorgten. Großer Applaus für kleine Artisten Die Luftakrobaten gestalteten ihre Show ganz im „Frozen“-Stil: Schneemann Olaf begeisterte im tollen Kostüm, und zwei Mädchen waren als die Hauptcharaktere Elsa und Anna aus dem Disney-Film verkleidet. Sie und die anderen kleinen Artisten zeigten tolle Kunststücke in der Luft.
Im "Frozen"-Stil zeigten die kleinen Luftakrobaten ihr Können.
Als dann „Löwe“ Kimba langsam und diszipliniert über eine schmale Stange schritt, war die Begeisterung im Publikum wieder groß. Der Ziegenbock wird von den Mitgliedern des Zirkus Trumpf liebevoll „brauner Löwe“ genannt und gehört zu jeder Vorstellung dazu. Jedes Kind durfte Kimba an einem Seil über die Stange führen, als Belohnung gab es jedes Mal eine Handvoll Popcorn.

Ob Luft-, Seil- und Reifenakrobatik, Schauspiel, Tauben- und Ziegendressur, Rola-Rola oder Jonglieren: Jede Vorführung meisterten die 160 Grundschüler schon wie kleine Zirkus-Profis. Im echten Zirkuszelt des Zirkus´ Trumpf auf dem Schulhof fühlten sich die Kinder auch wie echte Zirkusartisten. Kein Platz blieb unbesetzt Im Zirkuszelt blieb kein Platz unbesetzt: Vorab waren bereits 420 Karten verkauft worden. Finanziert wurde das Ganze durch Sponsoren: Die Sontec Sensorbau GmbH, Conze Informatik GmbH und Werkdigital GmbH aus Lennestadt sowie die Straßen und Tiefbau GmbH aus Kirchhundem unterstützten das Zirkusprojekt mit insgesamt 1500 Euro. Auch die Kinder selber haben mit einer „Malaktion“ Geld gesammelt.

Von den selbst gemalten Bildern der St.-Jakobus- Grundschüler wurden unter anderem Frühstücksbretter angefertigt, die Eltern und Familie zu Weihnachten kaufen konnten, erzählte Schulleiterin Rebecca Friesekothen. „Es war uns wichtig, den Zirkus Trumpf, der seinen Stammsitz in Lennestadt hat, mit diesem Projekt zu unterstützen.“, so Friesekothen.

Das Programm war vom Zirkus Trumpf gestaltet, und jeden Tag wurde mit den Kindern geübt. Bei jedem Training war auch der Klassenlehrer dabei und griff den kleinen und großen Artisten unter die Arme. Vor und im Zirkus gab es buntes Allerlei für die Kinder und Besucher, Zuckerwatte, Lutscher, Popcorn aber auch Kaffee und Muffins wurden vom Zirkus Trumpf angeboten.  

Die restlos besetzen Plätze, die strahlenden Kindergesichter und die begeisterten Eltern waren schließlich der beste Beweis dafür, dass das Zirkusprojekt an der St. Jakobus Grundschule ein voller Erfolg war.
Ein Artikel von Celine Kebben

Bildergalerie: St.-Jakobus-Grundschüler Elspe zeigen Kunststücke in der Zirkusmanege