Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt, 18. Juni 2015

750 Schüler starten beim Sponsorenlauf des Städtischen Gymnasiums

Sportliche Eigeninitiative

Schüler verdienen Kilometergeld
Fotos: Sven Prillwitz
Von den Fünftklässlern bis hin zu den Abiturienten des Gymnasiums der Stadt Lennestadt (GymSL) drehte sich am Donnerstagvormittag alles um die Kilometerleistung: Mit einem großen Sponsorenlauf sammelten rund 750 Schüler Geld für Projekte, mit denen die Schule auf Wunsch der Schülerschaft den Außenbereich aufwerten will (LokalPlus berichtete). Auch einige Lehrkräfte, darunter Schulleiter Werner Hücking, beteiligten sich an der Aktion.

Vom Start-/Zielbereich am Bolzplatz in Bilstein aus ging es an der Veischede entlang zum Kunstrasenplatz in Kirchveischede und von dort aus über die Straße "Am Potterloh" zurück. Eine Runde nach der anderen drehten die Schüler, legten die 1,7 Kilometer mal joggend, mal trabend, mal im Schritttempo zurück. Jeder gelaufene Kilometer bringt bares Geld für das geplante Bauprojekt auf dem Schulgelände ein, auf dem ein Bewegungspark, eine "Chill-Out-Area", ein kleines Amphitheaters für Vorführungen und ein Pavillon auf dem Schulgelände entstehen sollen.
Die Leistung jedes einzelnen Teilnehmers wurde schriftlich festgehalten.
"Eltern, Verwandte und heimische Firmen haben sich im Vorfeld dazu bereiterklärt, entweder einen Pauschalbetrag oder pro Kilometer einen Betrag ihrer Wahl zu spenden", sagte Lehrerin Nicole Rabenstein, die am GymSL für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Lehrer und einige Schüler dokumentierten die Laufleistung jedes einzelnen Teilnehmers, zu der auch der Fußmarsch vom Städtischen Gymnasium zum Bolzplatz in Bilstein - eine Entfernung von 5,5 Kilometern - addiert wurde. Bis Anfang kommender Woche legen die Schüler den Sponsoren nun die Bescheinigungen vor und sammeln das Geld ein.
Im Start-/Zielbereich konnten sich die Läufer mit Bratwurst stärken.
Mit der Summe, die am Donnerstagvormittag zusammenkam, soll ein Teil des kostspieligen Vorhabens finanziert werden. "Es ist kein nach hinten geschlossenes Projekt. Wir werden das Geld über einen längeren Zeitraum sammeln und nach und nach sehen, was wir damit umsetzen können", erklärte Rabenstein. Auch der Förderverein beteiligt sich an der Finanzierung.

Priorität habe der Bau eines Bewegungsparks mit Klettergerüst, Rutsche, Slackline und Barfußpfad. "Bewegung ist gerade für junge Menschen sehr wichtig", so Rabenstein weiter, die sich über den Ehrgeiz und die Begeisterung der Schüler freute. Damit, so die Pädagogin, würden die Schüler nicht nur lernen, Eigeninitiative zu zeigen, sondern sich auch sozial zu engagieren. Die Projekte gehen auf Ideen und Anregungen der Schüler zurück.
Mal joggend, mal trabend, mal im Schritttempo, aber mit jeder Menge Ehrgeiz waren die Schüler auf dem Rundkurs unterwegs.
Als zusätzlichen Anreiz gab es außerdem Sonderpreise zu gewinnen: Die Klasse und der Jahrgang mit dem besten Gesamtergebnis durften sich über Gutscheine für eine gemeinsame Unternehmung freuen. Die besten Einzelleistungen wurden ebenfalls mit Gutscheinen prämiert.

Der Sponsorenlauf ist das dritte Sportereignis, mit der das Städtische Gymnasium Spenden für einen guten Zweck sammelt. In den Vorjahren hatten Gymnasiasten bereits für Wohltätigkeitsprojekte im Kosovo und im brasilianischen Nova Iguaçu Spenden erlaufen.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Sportliche Eigeninitiative