Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 14. August 2017

Umfrage in Bäckereien in Altenhundem

Sommerzeit ist Wespenzeit: Was tun gegen die gelb-schwarzen Plagegeister?

Wespenzeit in den Bäckereien
Fotos: Patricia Korn
Altenhundem. Nicht selten wird man in den warmen Monaten von der einen oder anderen Wespe belästigt. Penetrant umschwirren die gelb-schwarzen Insekten Kuchen und Süßwaren. Besonders Bäckereien bieten ein wahres Wespenparadies. LokalPlus hat bei einigen Bäckereien in Altenhundem nachgefragt, wie sie mit den Plagegeistern umgehen.

In der Bäckerei Hesse am Bahnhof wird eine LED-Leuchtröhre verwendet, um sich vor den Wespen zu schützen. „Die Leuchtröhre lassen wir auch nachts an, damit die Wespen, wenn es dunkel ist, von dem Licht angezogen werden“, berichtet eine Verkäuferin. „Es ist schwer, die Plagegeister fernzuhalten, wenn sie sich zur Pflaumenzeit auf den Kuchen setzten wollen.“ Außerdem erzählt sie, dass die meisten Wespen verstärkt zwischen neun und zehn Uhr im Anflug seien. „Wir versuchen unser Möglichstes, die Anzahl der Wespen für den Kunden gering zu halten“, sagt sie.

Das Bahnhofscafé Heimes hat mit einer hohen Anzahl an Wespen zu kämpfen. „Wir ergreifen keine Maßnahmen wie das Verwenden einer LED-Leuchtröhre“, so Tanja Janzen. Des Weiteren schildert sie, dass im Café viele Türen geöffnet seien und es schwierig sei, die Wespen fern zu halten. Auch im Bahnhofscafé würden die Insekten verstärkt zur Pflaumenzeit im August und bei einem großen Angebot an Süßwaren angezogen. Klimaanlage hält Wespen fern In der Schulte Mühlenbäckerei hingegen ist es den ganzen Tag über kühl dank einer Klimaanlage. Das hält die Insekten weitestgehend fern. „Wir haben hier kein großes Wespenproblem, da die Türen den Tag über auch geschlossen sind“, sagt Verkäuferin Laura Hoffmann. Aber auch sie erzählt, dass in der Pflaumenzeit spürbar mehr Wespen unterwegs seien.
Die Süßwaren in der Theke zeihen die Wespen besonders an.
Den Vorteil einer Klimaanlage hat auch die Bäckerei Hesse im Hit-Markt. Eine Verkäuferin erzählt, dass es hier kaum Wespen gebe, die Angestellten aber zurzeit generell keine Probleme mit den Insekten hätten. Im hinteren Teil der Bäckerei hängt außerdem ein elektrischer Fliegenfänger, welcher die Plagegeister über Nacht anziehe.

Ein Hilfsmittel, das auch in der Bäckerei Sommer zum Einsatz kommt und dabei helfen soll, die Menge an Wespen für den Kunden gering zu halten. Die Hauptzeit der Wespen beschränkt sich hier auch auf die Mittagszeit.Die Bäckerei Hesse am Marktplatz dagegen besitzt keinen Fliegenfänger. „Die Anzahl von Wespen ist auch bei uns hoch, denn noch sind wir die einzige Bäckerei, die keinen Fliegenfänger bekommt“, sagt eine Verkäuferin. Die Anzahl an Wespen sei generell im Sommer hoch.
Ein Artikel von Patricia Korn

Bildergalerie: Sommerzeit ist Wespenzeit: Was tun gegen die gelb-schwarzen Plagegeister?