Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 09.05.2015

Festival "Folk in den Bergen" steigt am Samstag

Rückkehr nach 32 Jahren

Steht am Samstag als Headliner auf der Bühne: Gregor Meyle.
Steht am Samstag als Headliner auf der Bühne: Gregor Meyle.
Sebastian Sach
1983 fand die bislang letzte Auflage von „Folk in den Bergen“ statt. Nun, 32 Jahre später, ruft die „ARGE 2015 – 875 Jahre Grevenbrück“ das einstige Kultfestival anlässlich des Ortsjubiläums wieder zurück ins Leben: Am kommenden Samstag, 16. Mai, treten acht internationale Bands und Künstler auf einer Bühne „In den Veischedewiesen“ auf – darunter ein Durchstarter der deutschen Musikszene und eine Band, die schon vor über drei Jahrzehnten mit zum Aufgebot zählte.

Als Headliner hat die ARGE Gregor Meyle („Keine ist wie du“) verpflichtet. Der Singer/Songwriter nahm 2014 auf Einladung von Xavier Naidoo an der Sendung „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ des Fernsehsenders VOX teil und schaffte damit den Durchbruch: Sein im selben Jahr erschienenes Studioalbum „New York – Stintino“ schaffte es auf Anhieb in die Top Ten der deutschen Charts; die drei vorangegangenen Longplayer schossen in der Hitparade ebenfalls nachträglich weit nach oben. Der 37-jährige Echo-Preisträger zieht das Publikum mit gefühlvoller Stimme und Akustikgitarre in seinen Bann.Schottische Folk-Legenden auf der BühneWer damals schon bei „Folk in den Bergen“ im Publikum war, dürfte die „Tannahill Weavers“ bereits in Lennestadt erlebt haben. Die Folk-Legende aus Schottland, 1968 gegründet, kombiniert unterschiedliche musikalische Stilelemente zu einem eigenwilligen und zugleich dynamischen Mix aus Melancholie und Euphorie, der von Balladen über Tanzmusik bis hin zu „a capella“-Songs reicht.

Ebenfalls unterwegs in Sachen Folk ist Dougie MacLean, der als Ikone des Genres gilt. Obwohl der schottische Komponist längst auf Solopfaden wandert, wird er sich die Bühne am Samstag nochmal mit den „Tannahill Weavers“ teilen, bei denen er einige Zeit mit zum Line-Up zählte.

In Anspielung auf ihre hochgradig emotionalen Songs bezeichnet Madeline Juno ihren Stil als „Heart-Core“. Der Song „Error“ der jungen Singer/Songwriterin kratzt mittlerweile an der Zwei-Millionen-Klicks-Marke des Online-Video-Portals Youtube.
Y´akoto vermengt Elemente aus Folk, Pop und Singer/Songwriter-Soul mit Afro-Approach. Bereits mit ihrem ersten Studioalbum „Babyblues“ (2012) verschaffte sich die Künstlerin mit der markanten Stimme auch international Gehör.Lokalmatadore eröffnen das FestivalBunt gemischt geht es auch bei „Jamaram“ zu: Die achtköpfige Formation aus München steht für einen fulminanten Mix aus Reggae, Funk, Blues und Latin.
Darüber hinaus treten mit „Far Out“ aus Lennestadt und „CM-Travel“ aus Finnentrop auch zwei heimische Bands „In den Veischedewiesen“ auf.

Um 14 Uhr geht es mit Live-Musik los, Einlass ist ab 13 Uhr.
Tickets
Tickets sind im Vorverkauf zum Preis von 48 Euro erhältlich, Jugendliche bis 14 Jahre zahlen die Hälfte.

Vorverkaufsstellen: die Sparkassen in Attendorn, Elspe und Grevenbrück, alle Filialen der Volksbank Bigge-Lenne, OT Grevenbrück, Bürgerbüro der Stadt Lennestadt.
(LP)

Bildergalerie: Rückkehr nach 32 Jahren