Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Meggen, 19. April 2016

Tambourkorps Altenhundem quartiert sich für ein Wochenende in der Sekundarschule ein

Proben, proben, proben - mit der Meisterschaft im Visier

Zwei Tage lang wurde in der Meggener Sekundarschule geprobt. Auch im Mai steht noch einmal ein Probetag an.
Zwei Tage lang wurde in der Meggener Sekundarschule geprobt. Auch im Mai steht noch einmal ein Probetag an.
Fotos: Kerstin Sauer
Jeder Ton muss passen, jeder Schlag sitzen. Schließlich soll bei den Deutschen Meisterschaften vom Bund deutscher Musikvereine in Rastede alles hundertprozentig klappen. Und dafür wird fleißig geübt, so wie auch am Wochenende wieder: Da trafen sich die 35 Musiker des Tambourkorps Altenhundem in der Meggener Sekundarschule zum zweitägigen Probewochenende.

Ordentlich in Reih und Glied sitzen bzw. stehen die Frauen und Männer an ihren Plätzen. Die Gesichter sind ernst, aber nicht angespannt. Jeder weiß, worum es geht. Haben im ersten Part des Wochenendes die einzelnen Register geprobt, spielen jetzt alle zusammen.
Der Niederländer Michel Wijnands, der seit 25 Jahren bei besonderen Proben das Dirigat von der musikalischen Leiterin Barbara Host übernimmt, baut sich vor den Musikern auf, macht schnell noch einen lockeren Witz, erntet leises, aber fröhliches Gelächter. Dann hebt er den Taktstock – und die erste gemeinsame Probe beginnt.

„Blue Ridge Saga“ und „The Witch and the Saint“ – diese beiden Stücke haben sich die Musiker des Tambourkorps Altenhundem für ihren Auftritt in Rastede ausgesucht. Eingebettet in die Rasteder Musiktage von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Juli, finden dort die Deutschen Meisterschaften statt. In Soest qualifiziert Qualifiziert haben sich die Altenhundemer dafür als einziger Spielmannszug im Kreis Olpe bei den Landesmeisterschaften 2014 in Soest. Auf Antrieb vor allem der jungen Leute des Tambourkorps entschied man sich dann, auch an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Ein Highlight in diesem Jahr für alle Musiker. Die gemeinsame Probe beginnt. Als erstes steht die „Blue Ridge Saga“ von James Swearingen auf dem Plan, anschließend „The Witch and the Saint“ von Steven Reineke. Nach dem ersten Stück beobachten die Musiker ihren Dirigenten. Michel Wijnands nickt verhalten. Doch sofort geht es weiter, Querflöten und Schlaginstrumente sind auch beim nächsten Stück wieder hundertprozentig gefordert. Als der letzte Ton verklingt, nickt der Dirigent wieder. „Euer Einsatz war zu spät“, sagt er mit einem Zwinkern in die Reihen – mehr nicht. Ein Hotel geblockt Für den Aufenthalt in Rastede haben die Altenhundemer ein Hotel für sich geblockt. Finanziell ist die Teilnahme an den Meisterschaften nur stemmbar, weil das Tambourkorps im vergangenen Jahr beim Volksbankwettbewerb den dritten Platz belegt und ein Preisgeld gewonnen hat. Freitags reisen die Musiker an, samstags ist der Wettstreit – hier spielt das Tambourkorps in einer Liga aus 22 Vereinen – und das Ergebnis soll es noch am Samstagabend geben. Ein gutes Ergebnis, hoffen die Musiker und danken schon jetzt den Musikvereinen aus Dünschede, Lichtringhausen und Langenei, die ihnen einige ihrer Instrumente ausgeliehen haben.

„Ich will, dass im Mai jeder Ton sitzt“, ruft Michel Wijnands noch einmal in die Reihen. Denn dann steht der nächste große Probentag an. Seine Musiker nicken lachend. Ihr Ehrgeiz ist geweckt.
Aktuelles Ergebnis bei LokalPlus
Das Ergebnis aus Rastede leitet das Tambourkorps am Samstag, 2. Juli, an LokalPlus weiter – hier erfahren Sie dann als erstes, wie es für die Altenhundemer gelaufen ist. Übrigens: Das Tambourkorps freut sich über jeden Neu- und Wiedereinsteiger. Probe ist immer dienstags ab 19 Uhr in der Altenhundemer Schützenhalle. (ksa)
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: Proben, proben, proben - mit der Meisterschaft im Visier