Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 11. April 2018

Pastoraler Raum Lennestadt besucht fränkische Passionsspiele in Sömmersdorf

Pastoraler Raum Lennestadt besucht fränkische Passionsspiele in Sömmersdorf
Symbolfoto: Nils Dinkel
Lennestadt. Seit fast 2000 Jahren erzählt man sich weltweit die Geschichte jenes Mannes, der mit seinen Worten und Taten das Gesicht dieser Welt veränderte: das Leben, Lieben, Leiden und Sterbens des Jesus von Nazareth. Seit 1933 wird diese Geschichte in Sömmersdorf, einem 700-Seelendorf in der Nähe von Würzburg, noch einmal ganz anders erzählt: Auf einer Freilichtbühne mit überdachtem Zuschauerraum mitten im Wald unter offenem Himmel.

Unter dem Motto: „Eine Geschichte – ein Dorf – eine Leidenschaft“ spielen und erzählen etwa 400 Mitwirkende, die größtenteils in Sömmersdorf selbst wohnen, diese Geschichte neu.

Dieses Schauspiel, das alle fünf Jahre mehrere tausend Zuschauer anlockt, ist der Auftakt zu einem Wochenend- Kurztrip von Freitag 13. bis Sonntag 15. Juli. Die Anreise erfolgt in drei Kleinbullis a neun Personen, die Unterbringung erfolgt im Schönstattzentrum Marienhöhe in Würzburg in insgesamt neun Einzel- und neun Doppelzimmern. Am Samstag steht der Besuch der Landesgartenschau in Würzburg auf dem Programm. Weitere Informationen:Flyer mit näheren Informationen sind ab sofort in schriftlicher Form im gemeinsamen Büro in Lennestadt- Altenhundem oder auf der Homepage des ehemaligen Pastoralverbundes erhältlich. Auf Wunsch werden diese auch zugeschickt. Nähere Auskunft erteilt außerdem Gemeindereferentin Ute Henrichs, Tel.: 0 27 21/7 15 49 83. Anmeldungen sind noch bis Ende April möglich.
(LP)

Bildergalerie: Pastoraler Raum Lennestadt besucht fränkische Passionsspiele in Sömmersdorf