Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt, 16. Februar 2016

"Pädagogisch-politische Fehlleistungen"

Leserbrief: Grüne kritisieren Schulpolitik
Zu der Diskussion um die Anmeldezahlen an der Lessing-Realschule in Grevenbrück (LokalPlus berichtete) hat die Redaktion folgenden Leserbrief erhalten.

"Pünktlich zum Beginn der Fastenzeit geht der Karneval in die zweite Runde, diesmal in der Lennestädter Schulpolitik. Die Realschulanmeldungen stehen mal wieder an. Vor drei Jahren hat sich der Rat der Stadt in Absprache mit allen Schulleitern und gestützt auf pädagogische Gutachten, dazu entschieden, Haupt- und Realschule auslaufen zu lassen und eine Sekundarschule zu gründen. Längeres, gemeinsames Lernen war der richtige Grundsatz.

Seitdem reiht sich eine pädagogisch-politische Fehlleistung an die nächste - immer populistisch begründet mit dem „unumstößlichen Elternwillen". Zunächst zweizügiges Weiterlaufen der Realschule parallel zur Sekundarschule, und somit Abzug eines Teils der Schüler/innen des oberen Drittels von dieser. Dann im letzten Jahr eine in Arnsberg durchgesetzte Dreizügigkeit der Realschule - und somit eine weitere Schwächung der Akzeptanz der sich noch im Aufbau befindenden Sekundarschule. Derem Schulleiter wurde so mit sehendem Auge die Tür vor der Nase zu geknallt. Und nun in diesem Jahr wieder das gleiche Spiel. Bezirksregierung hat „Schwarzen Peter“ Zwei- oder Dreizügigkeit ist wieder die unrühmliche Frage, und der schwarze Peter wird der Bezirksregierung zugespielt, anstatt einfach zu getroffenen, bildungspolitisch sinnvollen Entscheidungen zu stehen - auch wenn sie gegen Einzelne durchgesetzt werden müssen. Entweder man will längeres gemeinschaftliches Lernen und ein besseren Start aller (!) Kinder in die immer kompliziertere Welt, oder man setzt weiter auf Segregation und das Risiko, einen Teil der Jugendlichen aus der Gesellschaft auszuschließen. In Lennestadt scheint sich schwarz-rot für letzteres entschieden zu haben.

Die Grünen im Rat der Stadt Lennestadt haben sich von Beginn der Diskussion an immer für eine starke Sekundarschule ausgesprochen. Diese gute Möglichkeit wurde durch das Festhalten am dreizügigen Schulsystem zunichte gemacht. Unterstützt wurde unsere Meinung von Pädagogen und Wissenschaftlern."

Ratsfraktion B`90/Die GRÜNEN Lennestadt
Hinweise für Leserbriefschreiber
Wir freuen uns über jeden Leserbrief. Allerdings behalten wir uns Kürzungen vor. Außerdem weisen wir darauf hin, dass Leserbriefe ausschließlich die Meinung der Einsender wiedergeben. Bitte versehen Sie Ihre Leserbriefe mit Ihrer Adresse und Ihrer Telefonnummer. Das Presserecht schreibt vor, dass Leserbriefe nur veröffentlicht werden dürfen, wenn der Name des Autors der Redaktion bekannt ist und sie mittels Anruf dessen Identität festgestellt hat. Die gemachten Angaben zur Person werden ausschließlich von der Redaktion und nur zu diesem Zweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Veröffentlicht wird die komplette Anschrift nicht, sondern lediglich Name und Wohnort. Sie erreichen uns per E-Mail an: leserbrief@lokalplus.nrw

(LP)

Bildergalerie: "Pädagogisch-politische Fehlleistungen"