Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 21. Juli 2017

Acht Abschnitte auf zwei Jahre verteilt

Ortsdurchfahrt Oberelspe: Bauarbeiten beginnen am Montag, 24. Juli

Am Montag, 24. Juli, beginnen hier, am Ortseingang in Oberelspe, die Bauarbeiten.
Am Montag, 24. Juli, beginnen hier, am Ortseingang in Oberelspe, die Bauarbeiten.
Foto: Christine Schmidt
Oberelspe. Die Baustellenampeln sind schon aufgestellt: Am Montag, 24. Juli, beginnen die Bauarbeiten an der B 55. Aufgeteilt in acht Abschnitte erneuert die Firma Franz Trippe GmbH die Ortsdurchfahrt und die Firma Josef Knoche GmbH die Brücke in Oberelspe. Am Donnerstag, 20. Juli, fand dazu eine Bürgerversammlung in der Oberelsper Schützenhalle statt.

Die circa ein Kilometer lange Ortsdurchfahrt in Oberelspe wird erneuert. Darunter fallen Kanalbauarbeiten, Kabelverlegungen, Straßenbauarbeiten und die Erneuerung der Burbecker Brücke. Die gesamte Laufzeit der Maßnahme soll sich laut Bauleiter Thomas Hochstein auf zwei Jahre belaufen. Zuerst wird der Abschnitt am Ortsanfang von Oberelspe, aus Richtung Elspe kommend, halbseitig erneuert (Hausnummer 2 bis 15). Der Verkehr wird in diesem Bereich durch eine Ampel geregelt. Laut Hochstein sollen diese Arbeiten Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Er versicherte den anwesenden Bürgern, dass es über den Winter eine provisorische Asphaltdecke gebe, um dem Winterdienst eine gefestigte Fahrbahn zu garantieren. Zudem werde die Arbeit in den Wintermonaten Januar und Februar eingestellt, so Hochstein. Neuer Radweg für das Dorf Im März 2018 werden dann die Burbecker Brücke sowie die andere Straßenseite erneuert. Im Jahr 2019 folgt der Rest – die einzelnen Abschnitte werden immer halbseitig erneuert. Georg Dreisbach vom Landesbetrieb Straßen NRW erklärte, dass sie versuchen wollen, den Verkehr nur durch eine Ampel zu regeln, vielleicht seien zwei Ampelanlagen aber nicht vermeidbar.

Die Baumaßnahmen für Oberelspe sehen wie folgt aus: Die Straße wird nach Abschluss eine Breite von 3,50 Meter haben und der Gehweg beläuft sich auf 1,50 bis 1,60 Meter. Die derzeitige Ampelanlage im Ort bleibt erhalten. Zudem wird an beiden Seiten der Fahrbahn ein Radweg erbaut.  Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung Beigeordneter der Stadt Lennestadt, Karsten Schürheck, erklärte auf Nachfrage der Bürger die anfallenden Kosten: Für die neue Beleuchtung müssen die Anlieger 45 Prozent und für die Gehwege 65 Prozent der Kosten übernehmen. Unklar war einigen Oberelspern außerdem, wie die Kosten für die neuen Abwasserkanäle aufgeteilt sind. Schürheck erläuterte weiter, dass jeder einzelne Anschluss bewertet werde und erst dann könne man sagen, ob eine kostenpflichtige Erneuerung bestehe.

Ein weiteres wichtiges Thema war den Oberelspern die Geschwindigkeitsreduzierung im Ort. Besonders am Ortseingang, von Oedingen kommend, seien Autofahrer noch mit hoher Geschwindigkeit unterwegs, hieß es aus der Versammlung. Abhilfe soll dort nun eine verkehrsberuhigende Maßnahme schaffen. Georg Dreisbach teilte mit, dass im Ort zwei kleine und drei große "Inseln" erbaut werden, um die Geschwindigkeit des Durchfahrtsverkehrs zu reduzieren. An zwei dieser Inseln ist zudem die Querung für Radfahrer möglich.

Für die Baumaßnahmen an der B 55 trägt der Landesbetrieb Straßen NRW rund 2 Millionen Euro der Kosten. Die Stadt Lennestadt übernimmt 1,4 Millionen Euro.
Info:

  • Das Bauunternehmen Trippe bietet den Anliegern ab dem 9. August immer mittwochs eine Sprechstunde für möglichen Fragen an
  • Im Baucontainer unterhalb des Pfarrheims, ab 10 Uhr
Ein Artikel von Christine Schmidt

Bildergalerie: Ortsdurchfahrt Oberelspe: Bauarbeiten beginnen am Montag, 24. Juli