Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 27. Januar 2017

Weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen

„One billion rising“ auf dem Marktplatz Altenhundem

Frauen setzen am Sonntag, 12. Februar, in Lennestadt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
Frauen setzen am Sonntag, 12. Februar, in Lennestadt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
Foto: privat
Lennestadt. Der Frauenarbeitskreis und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lennestadt laden zur Teilnahme am weltweiten Aktionstag „One billion rising“: Mitstreiter sollen sich erheben, tanzen und damit ein Zeichen setzen gegen Gewalt an Frauen. Aus organisatorischen Gründen findet die Aktion in Lennestadt in diesem Jahr nicht am Valentinstag, sondern bereits am Sonntag, 12. Februar, ab 15.30 Uhr auf dem Marktplatz in Altenhundem statt.

Der Tanz dazu kann am 8. Februar ab 18 Uhr, am 10. Februar ab 18.30 Uhr und am 11. Februar ab 18 mit der Tanzpädagogin Barbara Vogt in der Turnhalle der Grundschule Meggen eingeübt werden. „Allerdings kann auch jeder spontan zum Marktplatz kommen und mittanzen“, teilt die Verwaltung mit.

Bei „One billion rising“ (deutsch: Eine Milliarde erheben sich) handelt es sich um eine weltweite Kampagne von Frauen, die ein Ende der Gewalt fordert, der Frauen und Mädchen weltweit ausgesetz sind.  Die internationale Aktion wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Die „Milliarde“ steht für die statistische Aussage der UN, dass ein Drittel aller Frauen und Mädchen in ihrem Leben Opfer von Gewalt geworden sind.

Am 14. Februar 2013 nahmen in 205 Ländern, Frauen und Männer, in Protestzügen, spontanen Happenings und bei Tanz- und Kunstaktionen an der Kampagne teil. Der Song „Break the Chain“ (Zerbrich die Ketten) von Tena Clark ist so etwas wie die gemeinsame Hymne der Kampagne. „Die eigens entwickelte Choreografie dazu kann auch mithilfe von YouTube-Videos einstudiert werden“, so die Stadt Lennestadt.
(LP)

Bildergalerie: „One billion rising“ auf dem Marktplatz Altenhundem