Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Grevenbrück, 7. März 2016

Musikalischer Leiter Michael Nathen kündigt abwechslungsreiches Programm an

„Night Of Sounds“ erstmals an zwei Abenden

Organisatoren und Sponsoren des „Night Of Sounds“-Konzerts haben am Montag das neue Programm vorgestellt.
Organisatoren und Sponsoren des „Night Of Sounds“-Konzerts haben am Montag das neue Programm vorgestellt.
Foto: Prillwitz
Es war eine gefühlte Rückkehr zu den Wurzeln: Wie bereits im Premierenjahr 2011 kamen die Organisatoren der „Night Of Sounds“ am Montag, 7. März, in der Filiale der Volksbank Bigge-Lenne in Grevenbrück zusammen, um das musikalische Programm und das Konzept für dieses Jahr vorzustellen. Die Unterschiede zu damals: 2016 findet das aufwendige Spektakel nicht in Elspe, sondern in der Schützenhalle Grevenbrück statt und wird erstmals an zwei aufeinanderfolgenden Abenden präsentiert.

750 Zuschauer werden sowohl am 28. als auch am 29. Mai erwartet und dürfen sich auf ein Programm freuen, das Stücke aus den Genrés Klassik, Rock, Pop, Operette, Musical und Filmmusik bietet. Bei der Auswahl lag der Schwerpunkt auf Musik aus den 1980er Jahren. „Wir haben den Bogen so weit gespannt, wie es eben nur geht. Da ist alles dabei, was der Orchester- und Chorapparat bieten kann“, sagte Michael Nathen, der die musikalische Leitung übernimmt und gleichzeitig Chef der vier beteiligten Chöre – Junge Philharmonie Lennestadt, Frauenchor Aviva, Männerchor Gaudium und Junger Chor Eslohe – ist. Unterstützt wird er von Stimmbildnerin Christa Maria Jürgens.

Um den Stücken und der Veranstaltung eine individuelle Note zu geben, haben Nathen und Tobias Schütte aus Oberkirchen eigens für die Neuauflage der „Night Of Sounds“ die Arrangements erstellt und geschrieben. Nathen kündigte ein rund dreistündiges Programm inklusive Pause an. Auf der Bühne stehen ein 50-köpfiges Sinfonieorchester, 100 Chorsänger sowie Instrumental- und Gesangssolisten aus den Vereinen. Als Konzertmeisterin fungiert Esther Delport aus Hilchenbach an beiden Abenden, während WDR-Moderator Gisbert Baltes aus Köln als Moderator durch den Abend führt. Professionelle Licht- und Tontechnik soll das Spektakel gekonnt in Szene setzen. Förderung junger Musiker „Die Musiker stammen allesamt aus der Region“, sagte David Löher. Der Chorsprecher des Männerchores Gaudium übernimmt zusammen mit den Vorsitzenden der drei weiteren Chöre - Nicole Teipel (Frauenchor Aviva), Klaus Winkelmeyer (Junger Chor Eslohe) und Sandra Dunckel (Junge Philharmonie Lennestadt) die Organisation des Konzerts. „Neben der Freude an der Musik steht die Förderung junger talentierter Musiker im Vordergrund“, sagte Löhr und verwies auf das Beispiel der Jungen Philharmonie Lennestadt: Diese ermögliche es heimischen Musikern an beiden Abenden, „Seite an Seite mit Musikern renommierter Orchester in einem Konzert zu spielen und von diesen zu lernen“.

Die Volksbank Bigge-Lenne unterstützt die „Night Of Sounds“-Events von Beginn an und auch in diesem Jahr als Förderer und Sponsor. Dass das Konzert erstmals an zwei aufeinanderfolgenden Abenden stattfindet und in der Vergangenheit alle Eintrittskarten so schnell vergriffen waren, dass eine Warteliste für mögliche Nachrücker erstellt werden musste, sei ein deutlicher Beleg für den Erfolg, betonte Michael Griese aus dem Vorstand der Bank. Vorverkauf startet am 8. März Die Tickets für die „Night of Sounds“ in Grevenbrück sind ab Dienstag, 8. März, zum Preis von 29 Euro in allen Filialen der Volksbank Bigge-Lenne im Kreis Olpe und im Hochsauerlandkreis erhältlich. Mitglieder der Bank zahlen einen ermäßigten Preis von 26 Euro. Es wird wie in den Vorjahren keine Abendkasse geben.
Samstag, 28. Mai: Einlass ab 18.30 Uhr; Beginn: 19.30 Uhr

Sonntag, 29. Mai: Einlass ab 16.30 Uhr; Beginn: 17.30 Uhr
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: „Night Of Sounds“ erstmals an zwei Abenden