Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 06. April 2018

„Frühlingsmarkt“ in Altenhundem

Neues Raumkonzept bietet mehr Platz und Möglichkeiten

Immer wieder ein Hingucker und Publikumsmagnet: die Modenschauen auf dem Marktplatz.
Immer wieder ein Hingucker und Publikumsmagnet: die Modenschauen auf dem Marktplatz.
Foto: Nils Dinkel
Altenhundem. Der Frühlingsmarkt vergrößert sich: Die Bereiche „In den Höfen“ und „Im Wigey“ kommen am Sonntag, 15. April, als neue Flächen zu den gewohnten Standorten Marktplatz und Helmut-Kumpf-Straße inklusive Rathaus-Umfeld hinzu. Damit erhöht sich nicht nur die Ausstellungsfläche für die örtlichen Autohändler, sondern auch die Zahl der Einzelhändler, die sich aktiv am Frühlingsmarkt und am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen.

„Wir möchten alles so miteinander verbinden, dass die Besucher überall Zerstreuung finden – an den Ständen, bei den Autoausstellungen, bei der Modenschau, den Gastronomen, den Aktionen und im Einzelhandel“, sagt Andreas Cordes aus dem geschäftsführenden Vorstand des Aktionsrings Altenhundem. Der Gastronom ist erstmals Hauptorganisator des Frühlingsmarkts, den der Aktionsring zusammen mit dem Stadtmarketingverein plant. Cordes hat die Nachfolge von Paul Brüggemann angetreten und wird sich damit auch hauptverantwortlich um „Herbstmarkt“ kümmern.

Dass der Bereich „In den Höfen“ als neuer Standort hinzukommt, sei nach der aufwändigen Neugestaltung des Platzes nur logisch geworden, sagt Cordes. Beim Frühlingsmarkt könnten sich Einzelhändler und Gastronomen nach den monatelangen Bauarbeiten nun „auf diesem wirklich schönen Platz“ präsentieren. „In den Höfen“ werden zudem die mittlerweile in Altenhundem bestens bekannten Ford-Freunde Hagen wieder einige Oldtimer ausstellen. Außerdem wird das Autohaus Baumhoff hier die neuesten Modelle präsentieren. „Rundkurs“ für Besucher Ebenfalls neu dabei ist der Bereich „Im Wigey“. Hier wird sich das Autohaus Kaltenbach an der beim „Frühlingsmarkt“ inzwischen zum festen Bestandteil gewordenen Auto-Show beteiligen. Auch „Eberts Schuhe“ hat eine Aktion angekündigt – und beteiligt sich auch am verkaufsoffenen Sonntag, zu dem die örtlichen Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr einladen. Darüber hinaus soll sich die Firma „Aubec“ auf dem Bahnhofsplatz präsentieren und erneut eine große Kinderrutsche in Höhe der Alten Post an der Hundemstraße aufgestellt werden. Und damit, so Cordes, entstehe gewissermaßen ein „Rundkurs“. Neben Oldtimern und Neuheiten der Automobil-Branche –weitere Händler aus Altenhundem verteilen sich auf die weiteren Standorte – dürfen sich Besucher zudem auf diverse kulinarische Spezialitäten der örtlichen Gastronomen freuen. Für Kinderbelustigung in unterschiedlicher Form ist beim „Frühlingsmarkt“ ebenfalls gesorgt. Modenschau auf dem Marktplatz Fester Programmpunkt ist auch in diesem Jahr die Modenschau auf dem Marktplatz: Hobby-Modells und Angestellte örtlicher Bekleidungsgeschäfte präsentieren hier in zwei Durchgängen (14 und 16 Uhr) die aktuellen Modetrends für Frühjahr und Sommer aus ihrem Sortiment. Auch moderne Brillenfassungen und Sonnenbrillen werden hier vorgestellt.

Zwischen den Modenschauen zeigt eine Kindergruppe aus Grevenbrück eine Ballettaufführung. Außerdem tanzt ein Ableger des TSV Lennestadt einen albanischen Trachtentanz. Auch der „Offroad Club“ aus Hofolpe mit seinen Quads und Mitglieder des Oldtimer-Treffs Attendorn haben erneut für den „Frühlingsmarkt“ zugesagt, der um 11 Uhr beginnt.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Neues Raumkonzept bietet mehr Platz und Möglichkeiten