Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 08. Juni 2018

40.000 Euro durch Aktionen und Spenden

Neues Kletterangebot an der Sekundarschule Hundem-Lenne

Die neue Kletterwand in der Sporthalle „Auf’m Ohl“ in Meggen. Eine weitere ist in Kirchhundem eingerichtet worden.
Die neue Kletterwand in der Sporthalle „Auf’m Ohl“ in Meggen. Eine weitere ist in Kirchhundem eingerichtet worden.
Fotos: Nils Dinkel
Meggen/ Kirchhundem. Ein neues Sport-Angebot steht seit kurzem für Schüler der Sekundarschule Hundem-Lenne in Kirchhundem und Meggen bereit: Klettern als AG in der Freizeit. Nach den Sommerferien soll das Angebot auf die einstündige Mittagspause sowie den Sportunterricht ausgeweitet werden. LokalPlus hat der Kletter-AG in der Sporthalle „Aufm Ohl“ in Meggen auf die Finger geschaut.

Jeweils neun Schüler nehmen an beiden Standorten am neuen Sportangebot teil. „Mehr sind leider nicht möglich“, erklärt Christian Rademacher, Leiter der jüngst gestarteten AG in Meggen. Obwohl die Nachfrage durchaus dagewesen sei. Rademacher, ein ambitionierter und langjähriger Kletterer, unterrichtet normalerweise Chemie und Mathematik. Begleitet wird er von Lehramts-Anwärter Steffen Gawehn.

Jeweils in drei Gruppen, auch Seilschaften genannt, sind die Schüler aufgeteilt, die allesamt gut geschult ans Werk gehen. Zu Beginn einer jeden Einheit wärmen sich die Schüler auf. Jeweils ein Kletterer ist pro Gruppe an der Wand zugange. Ein Sicherer und ein Hintersicherer komplettieren das Team. Die Schüler sind dabei durch Gurte und Seile gesichert, auf dem Boden liegen Matten aus. „Partnercheck“ und blindes Vertrauen„Es geht nicht nur um die körperliche Betätigung. Auch Verantwortung ist gefragt. Die Gruppe muss sich blind vertrauen können“, sagt Sabine Tigges, stellvertretende Schulleiterin der Sekundarschule Hundem-Lenne. Bevor es jedoch an die Wand geht, erfolgt der „Partnercheck“, der von den Lehrkräften abschließend überprüft wird.
Lehramtsanwärter Steffen Gawehn sichert einen Schüler an der 7,50 Meter hohen und 7,50 Meter breiten Wand.
In Kombination aus Mensch und Technik seien Unfälle ausgeschlossen, wie der „Kletter-Lehrer“ Rademacher erklärt. Und dabei, wie er betont, ginge es ausschließlich um den Spaß. „Noten gibt es hier nicht.“ Diesen haben die Schüler der Jahrgangsstufe 8 offensichtlich, als sie in bis zu 7,50 Metern Höhe unterwegs sind. Vom Schwierigkeitsgrad her sei die Wand recht anspruchsvoll, könnte aber gegebenenfalls auch umgesteckt werden, so Rademacher. Gerade der Überhang von bis zu 1,20 Metern verlange den Schülern einiges ab.Schulung weiterer LehrkräfteNach dem Umbau der Schul-Sporthalle in Kirchhundem laufen beide Gruppen freitags ab 13.15 Uhr parallel. Diese wird dann von Miriam Schmidt geleitet, die Deutsch und Mathematik an der Sekundarschule unterrichtet und ebenfalls seit vielen Jahren gerne klettert. Derzeit werden 14 weitere Lehrkräfte geschult, vornehmlich Sportlehrer. Ende Juni sollen sie voll ausgebildet sein.
Von der Entstehung bis zur Umsetzung
Beide Kletterwände haben in der Anschaffung etwa 40.000 Euro gekostet. Bereits 2015 kam die Idee dazu auf. Zur Finanzierung fand im September 2015 ein Sponsorenlauf statt. Bei einem großen Schulfest kamen weitere Gelder zusammen. Auch die Fördervereine der auslaufenden Realschule Meggen sowie der Hauptschulen Meggen und Kirchhundem trugen das Projekt mit.
Chemie- und Mathemathiklehrer Christian Rademacher mit der stellvertretenden Schulleiterin Sabine Tigges.
Der kurz nach der 2014 gegründeten Sekundarschule Hundem-Lenne gestartete Förderverein war federführend für das Projekt und die Sponsorensuche zuständig. Der Verein konnte im Frühjahr 2016 erste Angebote einholen. Als die Finanzierung im Sommer 2017 gesichert war, folgte die Ausschreibung. Auftrag im Herbst vergebenDer Auftrag wurde im Herbst an die Firma Versys vergeben. Im Januar und Februar dieses Jahres sind die Sporthallen auf den Einbau der Kletterwände vorbereitet worden, die schließlich im Februar und März errichtet wurden. Seit März ist die Nutzung möglich. Durch Sponsoren konnten weitere Sicherungseinrichtungen beschafft werden.

Spender:

Förderverein St. Barbara Realschule, Dieter Mennekes, Sekundarschule Hundem-Lenne (Schulfest), Gustav Hensel GmbH und Co. KG, Viega GmbH und Co. KG, Heinrichs GmbH und Co. KG, „Eisen- und Stein GmbH, Horn und Co.“, Förderverein der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem, Schüler der Sekundarschule Hundem-Lenne beim Sponsorenlauf, Mennekes Elektrotechnik, Volksbank und Sparkasse.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Neues Kletterangebot an der Sekundarschule Hundem-Lenne