Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 19. Januar 2019

Neue Strukturen beim Charity-Pokerturnier in Altenhundem

Crazy Sheep (Mitte) war der erste Poker-Profi, der das Turnier 2018 gewinnen konnte.
Crazy Sheep (Mitte) war der erste Poker-Profi, der das Turnier 2018 gewinnen konnte.
Foto: privat
Altenhundem. Das achte Charity-Pokerturnier in Altenhundem wird am Wochenende, 15. und 16. März, ausgetragen.

In diesem Jahr erwarten die rund 500 Teilnehmer einige Änderungen an Struktur und Ablauf. Es gibt nur noch zwei Heats, die dafür eine höhere Teilnehmer-Kapazität haben. Zudem dauern die beiden Heats länger und haben eine neue Blind-Struktur.

Eine zusätzliche Änderung ist auf Grund des seit dem 10. August 2018 in NRW gültigen Pokererlasses in Absprache mit dem Ordnungsamt bezüglich der Sachpreise vorgenommen worden: Die Sachpreise dürfen eine Grenze von 15 Euro nicht übersteigen. Turnier vergrößert sich kontinuierlichHierbei machen sich die Organisatoren um den fortbestand des Pokerturniers keine Sorgen. Denn schon als die Sachpreisgrenze 2013 auf 60 Euro festgesetzt wurde, blieben die Teilnehmer erhalten und das Turnier vergrößerte sich in den folgenden Jahren kontinuierlich.

Die Sachpreisgrenze ist für die meisten Teilnehmer deshalb kein Thema, weil es bei dem Turnier nicht um den großen Gewinn geht. Es geht darum möglichst viel Geld für die gemeinnützigen Vereine Strahlemaennchen.de und Frauen helfen Frauen in Olpe zu sammeln. Zudem hat sich das CPT-LA als großes Familientreffen der Pokerszene etabliert.
Zweiter Heat war in der Vergangenheit sehr beliebtNachdem der zweite Heat in der Vergangenheit mehrere Jahre nach weniger als einer Minute ausverkauft war, ist die Spannung bei den Organisatoren groß, wie es bei der Aufstockung der Teilnehmerzahl auf 250 Teilnehmer pro Heat aussieht.

Die Anmeldung zum CPT-LA 2019 wird am Samstag, 26. Januar, um 11 Uhr morgens freigeschaltet.
(LP)

Bildergalerie: Neue Strukturen beim Charity-Pokerturnier in Altenhundem