Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt, 17. Februar 2016

“Schatzkarte” kommt in modernem Design und mit App

Neuauflage eines Erfolgsmodells

Stellten die neue
Stellten die neue "Schatzkarte" vor: (von links) Georg Kaiser (Vorsitzender Stadtmarketing Lennestadt), Frank Litzkow (Fa. Syrcon), Simone Tesche-Klenz (Geschäftsführerin Stadtmarketing), Helmut Bergmoser (Aktionsring Altenhundem) und Michael Griese (Volksbank Bigge-Lenne).
Die Arbeiten zur Einführung der neuen “Schatzkarte” sind beim Stadtmarketingverein Lennestadt auf der Zielgeraden: Ab dem 25. Februar ist die neue Karte bei den Partnerbetrieben in Lennestadt kostenlos verfügbar und das Sammeln von neuen Bonuspunkten direkt nach dem Erhalt der Karte möglich.

Wichtig für alle Nutzer der “Schatzkarte”: Bis zum verkaufsoffenen Sonntag am 17. April haben alle Kunden Zeit, ihr Punktekonto auf der aktuellen Schatzkarte aufzulösen. Wer die Umstellung verpassen sollte, kann sich beim Stadtmarketingverein melden, betonte Geschäftsführerin Simone Tesche-Klenz: “Kein Punkt geht verloren.” Die neuen Bonuspunkte sollen vier Wochen nach dem Ausfüllen eines Antrags für die neue “Schatzkarte” eingelöst werden können.

Mit der neuen Karte kommt auch technische Innovation: Ab dem 1. Mai steht eine “Schatzkarten-App” zum Download bereit. Damit sind der aktuelle Stand bei den Bonuspunkten und die teilnehmenden Partnerbetriebe jederzeit einsehbar. “Erfahrener Partner” aus Berlin “Mit dem Berliner Unternehmen Syrcon steht dem Stadtmarketingverein ein erfahrener Partner an der Seite, denn Lennestadt ist bereits die 5. Bonuscard-Systemeinführung, die von Syrcon betreut wird”, erklärt Simone Tesche-Klenz: “Und nicht nur technologisch mit einem QR-Code statt Chip stellt die neue Karte eine zeitgemäße Verbesserung dar, auch optisch macht die Karte einen Sprung in die Moderne, ohne das Corporate Design der Stadt zu verlassen.”

Das neue, moderne und benutzerfreundliche System sei ein echter Mehrwert für Händler und Kunden, sagt auch Michael Griese vom Hauptsponsor Volksbank Bigge-Lenne. Mit Eigenmitteln und Sponsoren finanzierte der Stadtmarketingverein die rund 35.000 Euro teure Umstellung. Die Investition sei sinnvoll, sagte Tesche-Klenz, bei der Bonuskarte handle es sich um ein echtes Erfolgsmodell, mit dem mittlerweile 17.500 Personen in Lennestadt einkauften. (LP)

Bildergalerie: Neuauflage eines Erfolgsmodells