Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt, 6. Februar 2016

Jugendparlament weist auf Neuwahlen hin

Mit Kinospot und neuem Konzept

Ein Foto von den Dreharbeiten.
Ein Foto von den Dreharbeiten.
Mit einem Kinospot will das Jugendparlament der Stadt Lennestadt neue Mitglieder gewinnen: Unter dem Motto „Keinen Bock auf tote Hose?“ stellen die Jugendlichen ihre Arbeit vor und weisen auf die anstehenden Neuwahlen des JuPa hin. Von der Idee bis zum Schnitt des Kinospots haben der Vorsitzende Maximilia Müller und seine Mitstreiter das Filmprojekt komplett eigenständig realisiert.

„Bei uns kam ziemlich schnell die Idee auf, dass ein Kinospot die ideale Möglichkeit ist, möglichst viele Personen unserer Zielgruppe zu erreichen und vielleicht zu einer Bewerbung für das Jugendparlament zu bewegen“, erklärt Maximilian Müller. Die „Zielgruppe“ sind alle 14- bis 21-Jährigen, die in Lennestadt wohnen und sich im Jugendparlament beteiligen möchten.

Mitte Januar traf sich deshalb eine AG des JuPa, um ein Konzept für den Werbespot zu entwickeln. Kurze Zeit später ging es dann mit den ersten Dreharbeiten in Milchenbach, im Saalhauser Kurpark und im städtischen Rathaus los. Anschließend folgte der Schnitt des ca. 40-sekündigen Films. „Wir haben da festgestellt, welcher Arbeitsumfang in der Produktion eines solchen Kinospots steckt“, so Müller. Wahlen finden an Schulen statt Der Spot sei Bestandteil eines neuen Konzeptes für die bald anstehende Neuwahlphase. „Wir haben bei der letzten Neukonstituierung des Jugendparlamentes vor zwei Jahren gesehen, dass man die Jugendlichen direkter ansprechen muss als nur über Flyer und Plakate, denn bei der letzten Wahl kam es aufgrund mangelnder Bewerbungen gar nicht zu einer richtigen Wahl durch die Jugendlichen in Lennestadt“, erklärt Maximilian Müller. Deshalb sollen in diesem Jahr nicht nur alle Jugendlichen, die zur „Zielgruppe“ in Lennestadt gehören, eine offizielle schriftliche Wahlbenachrichtigung per Post erhalten, sondern auch direkt an den Schulen wählen können.

Der Kinospot wird vom 15. Februar bis zum 15. März in allen Kinosälen und vor jeder Vorstellung im Lichtspielhaus Lennestadt in Altenhundem gezeigt. „Wir möchten uns besonders bei Frau Hanses vom Lichtspielhaus Lennestadt und der Firma Knorrwerbung aus Wachtberg bedanken, die uns die Schaltung des Kinospots letztlich erst ermöglicht haben“, betonen die Mitglieder des Jugendparlamentes. Outtakes als Vorgeschmack Wer schon mal einen Vorgeschmack auf den Kinospot bekommen möchte, findet auf dem YouTube-Kanal des Jugendparlamentes ein „Outtake“-Video, also verpatzte Szenen, die es nicht in den Kinospot geschafft haben (siehe Link). (LP)

Bildergalerie: Mit Kinospot und neuem Konzept