Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 20. März 2017

550 Zuschauer feiern akrobatische Leistungen

Männerballett Ihnetal verteidigt Titel

Männerballett Ihnetal verteidigt Titel beim
Foto: Ina Hoffmann
Von Ina Hoffmann
Redaktion
Halberbracht. Auch bei der sechsten Auflage des „Grand Prix der strammen Waden“ am Samstag, 18. März, in Halberbracht konnten sich die Veranstalter wieder über Bombenstimmung und eine voll besetzte HJE-Festhalle freuen. Das Männerballett Ihnetal überzeugte erneut auf ganzer Linie und konnte den Vorjahressieg wiederholen.

Längst sind die Männerballetts zum festen Bestandteil der Karnevalsveranstaltungen geworden. Und meist sind sie es, die am meisten bejubelt werden. Da lag es nahe, einen Wettbewerb ins Leben zu rufen, bei dem sich die sportlichen Männer messen können.

Auch beim sechsten „Grand Prix der strammen Waden“ gaben die elf teilnehmenden Männerballets der Region alles und zeigten sportliche wie akrobatische Höchstleistungen, die von den gut 550 Besuchern frenetisch gefeiert wurden. Im Dirndl, Trainingsanzug, Affenkostüm oder in Polizeiuniform gaben die Männer eine gute Figur ab und wurden dafür bejubelt.„Die Auftritte werden von einer unabhängigen Jury aus sechs Tanzexperten bewertet. Da geht es darum, ob die Schritte synchron sind, wie aufwändig und phantasievoll der Tanz ist und vieles mehr. Aus jeder Garde bewertet zusätzlich eine Trainerin die anderen Teilnehmer. Aus allen Bewertungen ergeben sich schließlich die Gesamtpunkte“, erklärt Thomas Hufnagel, Vorsitzender des Schützenvereins St. Hubertus, der gemeinsam mit dem Verein für Ski- und Freizeitsport Halberbracht die Organisation des Events übernahm.50 Liter Bier für den SiegerAm Ende übernahm erneut das Männerballett Ihnetal die Führung und konnte den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Dafür erhielten die Tänzer 50 Liter Bier für die nächste Party. Der zweite Platz und somit 30 Liter Bier gingen an die Bamenohler Ballermänner. Dritter wurden die Hurricanes aus Olpe und nahmen einen Gutschein über 20 Liter Bier in Empfang. Doch auch die anderen gingen nicht leer aus: Jede teilnehmende Garde konnte sich über einen Gutschein für eine Kiste Bier freuen.

Neben den Männern traten auch drei Garden außer Konkurrenz auf: die Prinzengarde Bamenohl, die Marketenderinnen aus Welschen-Ennest und die Tanzgarde Halberbracht zeigten ihre aktuellen Showtänze.

Auf der Aftershowparty wurde zur Musik von DJ Schniedel bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
Die teilnehmenden Männerballetts 2017
-          Wennemänner (Wennemen)

-          Rhythmus Götter (Fretter)

-          Die echten Kerlchen (Meggen)

-          Männerballett Kolping (Welver)

-          VSF Halberbracht

-          Printengarde Pink-Weiß (Rhode)

-          Männerballett Schönau

-          Ballermänner (Bamenohl)

-          Hurricanes (Olpe)

-          Zieh blank (Dünschede)

-          Männerballett Ihnetal
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Männerballett Ihnetal verteidigt Titel