Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 03. Juli 2017

Lennestädter FilmCafé zeigt „Kundschafter des Friedens“

Lennestädter FilmCafé zeigt „Kundschafter des Friedens“
Foto: Lichtspielhaus Lennestadt
Altenhundem. Das Lennestädter FilmCafé zeigt am Mittwoch, 12. Juli, den Film „Kundschafter des Friedens“. Dazu sind alle Interessierten eingeladen. Einlass ist ab 15 Uhr, der Film beginnt um 15.30 Uhr.

Die Karten kosten 5,50 Euro. Kaffee, Gebäck sowie Getränke werden zu einem reduzierten Preis angeboten. Das Lennestädter FilmCafé ist ein Projekt von EiL (Ehrenamt in Lennestadt) in Zusammenarbeit mit dem Lennestädter Lichtspielhaus in Altenhundem mit Unterstützung der Stadt Lennestadt und der Gemeinde Kirchhundem.

Zum Film: 
In der deutschen Agentenkomödie „Kundschafter des Friedens“ holt Henry Hübchen als ehemaliger DDR-Spion seine Kollegen aus der Rente zurück, um den entführten BND-Agenten Jürgen Prochnow aufzuspüren. Als Kundschafter des Friedens würde nach der Wende wohl niemand mehr Jochen Falk (Henry Hübchen) bezeichnen. Schließlich war dieser einst ein Top-Spion der DDR und konnte nur durch Frank Kern (Jürgen Prochnow), einen Agenten des westdeutschen Bundesnachrichtendienstes, entlarvt werden. Entführung des Präsidenten Trotzdem tritt der BND mit einem wichtigen Auftrag an den Rentner heran: Der Präsident einer einstigen Republik der Sowjetunion wurde entführt - und Kern mit ihm. Weil Falk seine Chance gekommen sieht, seinem alten Feind zu zeigen, wer tatsächlich der Beste von ihnen ist, nimmt er die Mission an. Doch dafür will er keine BND-Agenten an seiner Seite sehen, die er alle für Stümper hält.

Stattdessen mobilisiert er seine alten DDR-Kollegen, auf die er sich verlassen kann: den Tüftler Jacky (Michael Gwisdek), den Organisator Locke (Thomas Thieme) und den Frauenheld Harry (Winfried Glatzeder). Lediglich die Analytikerin Paula (Antje Traue) reist vom BND mit, um zu überwachen, ob die alten Haudegen es immer noch drauf haben.
(LP)

Bildergalerie: Lennestädter FilmCafé zeigt „Kundschafter des Friedens“