Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 11. Dezember 2017

Jugendgottesdienst an Maria Königin mit dem Friedenslicht

Wie in den letzten Jahren wird die Klosterkirche wieder mit unterschiedlichen Farbakzenten gestaltet.
Wie in den letzten Jahren wird die Klosterkirche wieder mit unterschiedlichen Farbakzenten gestaltet.
Foto: privat
Altenhundem. Warum Menschen das, was sie an Weihnachten feiern, nicht das ganze Jahr über Leben und wie es wäre, wenn immer Weihnachten wäre, sind Fragen, die im Mittelpunkt des nächsten Jugendgottesdienstes stehen. Dieser findet am dritten Adventssonntag, 17. Dezember ab 18 Uhr in der Klosterkirche Maria Königin statt.

Das Projekt „Junge Kirche“ und das Gymnasium Maria Königin laden zu dem traditionellen Gottesdienst ein, dessen Thema sich auf eine Kurzgeschichte von Heinrich Böll bezieht, in der täglich Weihnachten gefeiert wird. Die Junge Kirche will damit provozieren und dazu auffordern, sich neu und anders mit der Botschaft des Weihnachtsfestes auseinanderzusetzen.  

Das Friedenslicht von Betlehem wird im Rahmen des Gottesdienstes wieder an  Pfarrgemeinden und Familien verteilt.  Die Flamme wird, wie jedes Jahr,  in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet, mit dem Flugzeug nach Europa gebracht und von Pfadfindern dann über Wien, Dortmund und Olpe bis nach Altenhundem in die Klosterkirche transportiert. Vertreter von Pfarrgemeinden, Gruppen und Familien sind eingeladen, sich das Friedenslicht aus der Klosterkirche mit nach Hause zu nehmen.  Licht des FriedensFriedenslichtkerzen stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Die Besucher des Gottesdienstes werden aber gebeten, eigene Laternen zum Transport des Lichtes mitzubringen. Die musikalische Gestaltung liegt bei einer Schülerband des Gymnasiums unter Leitung von Hendrik Schörmann. Zelebrant des Gottesdienstes ist Pastor Ludger Wollweber aus Meggen.
(LP)

Bildergalerie: Jugendgottesdienst an Maria Königin mit dem Friedenslicht