Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 10. April 2018

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im LP-Interview

Jubiläum in Altenhundem: 150 Jahre St.-Agatha-Bücherei

Das Bücherei-Team freut sich auf die Feierlichkeiten am Sonntag, 15. April.
Das Bücherei-Team freut sich auf die Feierlichkeiten am Sonntag, 15. April.
Foto: privat
Altenhundem. Festtagsstimmung in der St.-Agatha-Bücherei in Altenhundem: Am Sonntag, 15. April, feiern die 16 ehrenamtlichen Mitarbeiter mit vielen Gästen das 150-jährige Jubiläum der katholischen Bücherei, die im Pfarrzentrum Arche in Altenhundem untergebracht ist. LokalPlus hat bei Barbara Cordes, Susanne Heimes, Gabi Hupertz und Lioba Engemann vom Bücherei-Team nachgefragt: Was hat sich in 150 Jahren alles verändert?

150 Jahre Bücherei – wie waren die Anfänge?

Die Bücherei St. Agatha wurde 1868 gegründet. Da erfolgte der Anschluss an den „Verein vom hl. Karl Borrommäus e.V. Bonn“. Viele Informationen liegen zu dieser Zeit nicht vor. Aus einer Tabelle aus jener Zeit, die uns zur Verfügung gestellt wurde, ist zu erkennen, dass von 1868 bis 1874 eine jährliche Beitragssumme zwischen 30 und 46 Thalern an den Borromäusverein gezahlt wurde.

Aus weiteren Angaben wissen wir, dass es 1909 einen Bestand von 591 Büchern gab, der bis 1918 auf 982 anwuchs. Leser gab es in 1909 52. Auch diese nahmen bis 1918 auf 278 zu. Untergebracht war die Bücherei im Alten Jugendheim in der Sandstraße.  Dieses Gebäude besteht heute ja nicht mehr.

Wie hat sich die Bücherei im Laufe der Jahre entwickelt – sowohl räumlich als auch inhaltlich?

Seit dem Jahr 2000 befindet sich die Bücherei nun im Obergeschoss des Pfarrzentrums Arche. Wobei anzumerken ist, dass ein größerer Raum besser wäre. Regelmäßig müssen Bücher aussortiert werden, um neuen Medien Platz zu machen.

Und dann gibt es natürlich Änderungen durch neue Formen der Medien. Den Bestand an Videokassetten oder Hörspielkassetten, den wir hatten, mussten wir aussortieren, weil Videokassetten oder Musik- bzw. Hörkassetten nicht mehr genutzt werden und die Abspielgeräte gar nicht mehr bei den Lesern vorhanden sind. Diese wurden dann ersetzt durch DVDs bzw. CDs. Auch die tiptoi-Bücher mit dazugehörigen Stiften haben wir in den vergangen Jahren in den Bestand der Bücherei aufgenommen.

Seit Anfang 2017 ist in der Bücherei auch die Zeit der Dateikarten vorbei. Ende 2016 erfolgte die Umstellung auf EDV, so dass der Bestand jetzt elektronisch erfasst ist und auch die Ausleihe darüber erfolgt. Die Ausleihe der Medien ist für alle Nutzer kostenlos, was wohl anfangs nicht so war.
Hatte das Lesen früher einen anderen Stellenwert als heute?

Wir glauben nicht. Untersuchungen haben ergeben, dass es nicht wesentlich weniger Vielleser als früher gibt und auch der Prozentsatz der Nichtleser gleich geblieben ist. Aber im Bereich der Belletristik ist die Konkurrenz durch andere Medien stark. Da gibt es ein großes Angebot von anderen Unterhaltungsmedien für Erwachsene und Kinder.

Hat sich das Interesse am Lesen im Laufe der Jahre verändert?

So genau kann man das vielleicht nicht sagen. Es hat sich die Menge der Bücher, die in einem Jahr gelesen werden, reduziert, und die Anzahl der Bücher pro Haushalt auch. Gleichzeitig wird aber auch viel mehr am Bildschirm gelesen. Es hat sich wohl das Leseverhalten geändert. In der Bücherei stellen wir fest, dass wir weniger jugendliche Leser haben.

Wie viele ehrenamtliche Mitarbeiter gibt es heute?

Wir sind derzeit 16 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Interessen, was auch den Austausch untereinander und die Bücherauswahl immer vielfältig und interessant macht. Wir nehmen an verschiedenen Fortbildungsangeboten des IRUM (Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit in Paderborn) teil und stehen auch im Austausch mit den benachbarten Büchereien.

Welche Medien werden in der Agatha-Bücherei angeboten?

Es gibt Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, DVDs, Hörbücher, Hörspiele und Gesellschaftsspiele. In den letzten Jahren hatten wir auch Zeitschriften im Bestand, die aber nicht so gut angenommen wurden, so dass wir dies wieder eingestellt haben. Neu seit vergangenem Herbst ist auch ein kleiner Bestand an Mickey Mouse Comics (LTB).

Wird die Altenhundemer Bücherei gut angenommen?

Ja. Im Jahr 2017 gab es durchschnittlich 50 Ausleihen pro Öffnungstag, der stärkste Andrang war an einem Montag mit 192 Ausleihen. Die meisten Ausleihen erfolgen bei den Kinder- und Jugendbüchern.

Gibt es eine Altersklasse, die die Bücherei am meisten frequentiert?

Die Bücherei wird von Kindern bis 12 Jahren am meisten genutzt. Sie machen 44 Prozent der aktiven Nutzer aus.

Welche Sonderaktionen werden angeboten?

Es werden unter anderem Bastelaktionen für Kinder angeboten. Daneben gibt es in unregelmäßigen Abständen Vorleseaktionen für Kinder. Für Erwachsene wurde eine kleine Buchmesse an einem Abend organisiert, bei der sowohl Mitarbeiterinnen des Büchereiteams als auch Marietta Hamm von der örtlichen Buchhandlung Bücher vorstellten. Zusätzlich wurden im Jahr 2017 auch gesonderte Öffnungszeiten an einem Abend angeboten (Late Night).

Den Kindern der beiden örtlichen Kindergärten und der Grundschule wird der Büchereiführerschein angeboten. Die Kinder können einen sogenannten Bibfit-Ausweis, einen Bibliotheksführerschein, erwerben, den sie erhalten, wenn sie sich in der Bücherei auskennen. Auch zu den Vorlesetagen in der Grundschule werden Mitarbeiterinnen von uns eingeladen.

Wie finanziert sich die Bücherei?

Die neuen Medien der Bücherei, die regelmäßig gekauft werden, werden durch einen festen Etat der Pfarrgemeinde und der Stadt sowie einen Zuschuss der Diözese Paderborn finanziert. Weiterhin werden Mahngebühren für den Erwerb neuer Medien verwendet. Zusätzlich gibt es Aktionen des Büchereiteams wie den Waffelverkauf ein- bis zweimal pro Jahr im Gartencenter Kremer oder einen Büchereiflohmarkt, bei dem aussortierte und gespendete Bücher verkauft werden. Und immer wieder gibt es auch Spenden unserer Leser, die sie in das Sparschwein in der Bücherei stecken.

Am Sonntag, 15. April, wird das Jubiläum gefeiert – was ist geplant?

Im Pfarrzentrum Arche in Altenhundem wird an diesem Tag die Bücherei präsentiert und es wird verschiedene Aktionen wie eine Lesung mit der Kinderbuchautorin Miriam Walkenbach, ein Büchereiquiz für Kinder und ein Quiz für Erwachsene, einen Bücherflohmarkt und Bastelangebote für Kinder geben. Natürlich gibt es dazu Kaffee, Erfrischungsgetränke, Kuchen.

Zugleich bietet sich an diesem Nachmittag auch die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Die ehemaligen Mitarbeiterinnen, Vertreter von Kirche und Stadt sowie der Büchereifachstelle in Paderborn, die zahlreichen Leser, Teams der benachbarten Büchereien sowie natürlich alle Bürger Altenhundems sind herzlich eingeladen. Vielleicht berichten auch ehemalige Büchereimitarbeiterinnen, wie es früher war, was anders war, was gleich geblieben ist.
Öffnungszeiten:
  • Montag 16 bis 17.30 Uhr
  • Dienstag 17 bis 18.30 Uhr
  • Donnerstag 16 bis 17.30 Uhr
  • In den Ferien gelten gesonderte Öffnungszeiten.
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: Jubiläum in Altenhundem: 150 Jahre St.-Agatha-Bücherei