Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Meggen, 24. Juli 2015

„Monster-Weekend“ im Galileo-Park / Attraktionen für die ganze Familie

Grusel, Monster, Motorsägen - und jede Menge Wissenswertes

Monster im Galileo-Park
Foto: Matthias Clever
Am Samstag und Sonntag, 25./26. Juli, lädt der Galileo-Park in Lennestadt-Meggen zum „Monster-Weekend“ ein. Geboten werden viele Attraktionen für die ganze Familie, unter anderem Speed-Carving. Die Besucher können hier live erleben, wie mit Motorsägen Baumstämme in kürzester Zeit zu Monsterfiguren werden. Auch die Ausstellungen sind geöffnet, Sonderführungen und Fachvorträge inklusive. Für strapazierte Lachmuskeln, spontanen Wortwitz und akrobatische Einlagen sorgen die Show-Künstler von Holliewald.

„An beiden Tagen werden Kinderherzen höher schlagen“, verspricht Yvonne Hennecke, Werbeleiterin des Galileo-Parks. Mit Kinderschminken, einer Monster-Hüpfburg und einer Riesen-Monsterrutsche, Monsterbasteln, einem Monster-Schießstand und einer Monsterjagd mit den Event-Künstlern von Holliewald, die einen Angriff auf die Lachmuskeln von Jung und Alt garantieren, ist für beste Unterhaltung gesorgt.

Dazu gibt es leckere Monster-Burger vom japanischen 3-Zonen-Grill und andere kulinarische Köstlichkeiten sowie spezielle Kinderführungen durch die Ausstellungen des Galileo-Parks. „Es gibt viel zu entdecken. Unsere technischen Effekte und die interaktiven Mitmachmöglichkeiten faszinieren Kinder und Erwachsene gleichermaßen“, berichtet Hennecke. Weltmeister im Speed-Carving zu Gast Am Samstag kommen zusätzlich Fans lauter Motorengeräusche auf ihre Kosten, wenn der Weltmeister im Speed-Carving Shapoor Engineer innerhalb weniger Stunden mit Motorsägen einen Baumstamm in einen Katta, eine Lemurenart aus Madagaskar, verwandelt. Zusätzlich gibt es Vorträge zum Thema Kryptozoologie.
Auch am Sonntag werden hochkarätige Referenten ihr Wissen rund um Monster, Legenden und Mythen preisgeben – „verständlich und für jedermann“, so Hennecke. Der erste Vortrag des Leiters des Naturkundemuseums Kassel und „Vaters“ der „Monster“-Ausstellung, Dr. Kai Füldner, startet um 13 Uhr. Sein Thema: „Die Hoffnung, dass es Nessie doch gibt -oder: Warum und wie baut man eine Ausstellung über Kryptozoologie?“. Im Anschluss an seinen Vortrag wird er die Gäste mit seinem ganz eigenen Blick durch die „Monster“-Ausstellung führen. Vorträge der Monster-Experten Weitere Vorträge kommen von Markus Bühler („Der Riesenkalmar – Mythos und Realität“) um 14.30 Uhr, von Tobias Möser („Wo der Bigfoot wohnt“) um 15.30 Uhr und von Hans-Jörg Vogel („Aufbau eines Deutschen Kryptozoologie-Museums“) um 16.30 Uhr. Alle drei sind renommierte Kryptozoologen, Publizisten und Entdecker.
Zudem sind die drei Ausstellungen „Monster“, „Wahrnehmungsphänomene“ und „Erdställe“ geöffnet. „Hier wird manches Geheimnis gelüftet und Rätselhaftes präsentiert“, verrät Hennecke. Dabei sei man weit entfernt vom „langweiligen Museum“. Vieles könne interaktiv erkundet und ergründet werden, Phänomene zum Anfassen. Zudem kommen in der „Monster“-Ausstellung an diesem Wochenende erstmals neue, zusätzliche Virtual Reality Animationen zum Einsatz, die dann den Besuchern vorgestellt werden.
Der Galileo-Park ist sowohl am Samstag, 25. Juli, als auch am Sonntag, 26. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein. An beiden Tagen gelten reduzierte Eintrittspreise von 4,50 Euro pro Person.

Mehr über den Galileo-Park, die aktuellen Ausstellungen und das „Monster-Weekend“ gibt es unter www.galileo-park.de.
(LP)

Bildergalerie: Grusel, Monster, Motorsägen - und jede Menge Wissenswertes