Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Elspe, 29. November 2015

Gebäudebrand in Elspe

Brandbekämpfung auf der Gebäuderückseite.
Brandbekämpfung auf der Gebäuderückseite.
Fotos: Feuerwehr
Die Feuerwehr Lennestadt wurde in der Nacht auf Sonntag, 29. November, gegen 0.40 Uhr zu einem Gebäudebrand in Elspe alarmiert.

Da nicht klar war, ob sich noch Personen im Gebäude aufhielten, wurde der Rettungsdienst ebenfalls mit alarmiert. Die erste Erkundung durch die Feuerwehr ergab, dass sich keine Personen mehr im Gebäude aufhielten, diese hatten sich bereits aus dem Haus gerettet.
Das Feuer breitete sich in den Keller aus, wurde dort aber von einer geplatzten Wasserleitung gelöscht.
Auf der Gebäuderückseite brannte ein Holzanbau in Form einer Loggia auf der gesamten Gebäudelänge in voller Ausdehnung. Das Feuer sprang zunächst auf den Keller des Gebäudes über. Dadurch wurde eine im Keller verlaufende Wasserleitung zum Platzen gebracht, welche wiederum das Feuer dort löschte. Das Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl konnte die Feuerwehr verhindern.

Parallel wurde das Gebäude kontrolliert und gelüftet, da sich der Rauch im ganzen Haus verteilt hatte. Ebenfalls in der Loggia gelagertes Brennholz erschwerte die Löscharbeiten und musste von der Feuerwehr vollständig auseinander gezogen und abgelöscht werden. Sie setzte insgesamt zehn Trupps unter Atemschutz mit mehreren Strahlrohren ein. Zudem wurde eine Brandwache bis in die Morgenstunden gestellt.
Der Anbau in Form einer Loggia brannte auf der Gebäuderückseite in voller Ausdehnung.
Die fünf Hausbewohner konnten zunächst bei Verwandten untergebracht werden, einer von ihnen wurde vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Im Einsatz waren die Löschgruppen Elspe, Oberelspe, Oedingen, Grevenbrück, Halberbracht, die Drehleiter aus Meggen mit 60 Einsatzkräften, ein Rettungswagen und ein Notarzt. Das Haus ist vorübergehend nicht bewohnbar, über Brandursache und Schadenhöhe liegen noch keine Informationen vor. (LP)

Bildergalerie: Gebäudebrand in Elspe