Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Altenhundem, 9. September 2015

Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ im Lennestädter Rathaus

Fluchtursachen im Fokus

Ausstellung zum Thema Flucht
Symbolfoto: Matthias Clever
Am Dienstag, 15. September, wird im Rathaus der Stadt Lennestadt die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ eröffnet. Damit möchte die AG Es TUT sich WAS Besucher über die Themen Fluchtursachen, Flucht und Fluchtwege informieren.

„Aktuell sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals nach dem Zweiten Weltkrieg. Die meisten von ihnen bleiben in ihrer Region – entweder als Binnenvertriebene im eigenen Land oder in Nachbarstaaten. Nur ein kleiner Teil kommt nach Europa, oft auf lebensgefährlichen Fluchtwegen. Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz?“, schreibt die AG in einer Ankündigung der Ausstellung. Informationen, Fakten und Zahlen Der Verein „Pro Asyl“ hat die Ausstellung mit Unterstützung von IGM, DGB, „Brot für die Welt“, der Diakonie Hessen, der Evangelischen Kirche in Hessen Nassau und der Stiftung für die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ zusammengestellt. Die AG präsentiert die Ausstellung in Altenhundem – und verspricht eindrucksvolle Informationen, Fakten und Zahlen über die Ursachen und Hintergründe von Flucht.

Weiter heißt es in der Ankündigung: „Deutschland steht vor großen Herausforderungen bei der Aufnahme von Schutzsuchenden. Die öffentliche Debatte hierüber hat an Intensität gewonnen. Mit der Kritik ist aber auch deutlich geworden, welch großes privates Engagement bei vielen Mitbürgern geweckt wurde. Deswegen ist diese Ausstellung eine gute Möglichkeit, sich zu informieren und sich an einem gelebten Flüchtlingsschutz zu beteiligen, dort, wo Flüchtlinge ankommen, sich mit dem Schicksal der Schutzsuchenden zu befassen und ihnen ein Stück Zuflucht zu ermöglichen.“ Grußwort des Bürgermeisters Bürgermeister Stefan Hundt spricht am Abend ein Grußwort und informiert Besucher über die aktuelle Situation von Flüchtlingen in Lennestadt. Musiker, die in Deutschland Asyl bekommen haben, begleiten den Abend musikalisch. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Die Ausstellung bis einschließlich Freitag, 2. Oktober – dem „Tag des Flüchtlings“ während der Öffnungszeiten des Lennestädter Rathauses zu sehen. (LP)
Telefonischer Kontakt
•0151-44344721 (Dr. Gregor Kaiser)
•02723 72511 (Li Müller)

Bildergalerie: Fluchtursachen im Fokus