Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Grevenbrück, 1. April 2016

Polizei hat Brand in Heizungsanlage des RWL-Clubheims schnell unter Kontrolle

Feuer an der Habuche

Feuerwehr löscht Brand an der Habuche
Fotos: Karsten Grobbel
Während die Fußballer von Rot-Weiß Lennestadt II am Donnerstagabend, 31. März, auf dem Kunstrasen an der Habuche um Meisterschaftspunkte kämpften, löschten 24 Feuerwehrleute einen Brand im Heizungskeller des Vereinsheims.

Zuschauer des Kreisliga-Spiels und Betreuer hatten gegen 19.20 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil auf der Rückseite des Gebäudes Rauch aufstieg. Nach Angaben der Brandbekämpfer suchten einige Personen daraufhin den Mieter, der im Obergeschoss des Vereinsheims wohnt, auf und brachten ihn in Sicherheit. Als einige Zuschauer und Betreuer in der Mannschaftskabine die Tür zum Heizungskeller öffneten, sei ihnen dichter Rauch entgegen geschlagen. Daraufhin verschlossen sie die Tür wieder und verhinderten damit laut Feuerwehr eine Asubreitung des Rauchs. Die Rettungskräfte drangen schließlich unter Atemschutz und mit Kleinlöschgeräten ausgestattet in den Heizungskeller ein und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Der Brand, teilte die Polizei später mit, sein von einem Steuergerät der Heizungsanlage ausgegangen. Die Feuerwehr brachte verbrannte Teile nach draußen und löschte diese dort ab.

Außerdem kam in dem Brandbereich ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Die Wohnung im Obergeschoss wurde ebenfalls kontrolliert. Insgesamt 24 Feuerwehrleute der Löschgruppe Grevenbrück und der Drehleiter aus Meggen waren an der Habuche im Einsatz. Über die genau Brandursache und Schadenhöhe liegen noch keine Informationen vor. (LP)

Bildergalerie: Feuer an der Habuche