Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Altenhundem, 8. Januar 2016

Bewohner greifen noch rechtzeitig ein / 35 Feuerwehrleute im Einsatz

Essen fängt im Topf Feuer

Durch installierte Rauchmelder wurden die Bewohner rechtzeitig gewarnt und konnten das angebrannte Essen noch selbst vom Herd entfernen.
Durch installierte Rauchmelder wurden die Bewohner rechtzeitig gewarnt und konnten das angebrannte Essen noch selbst vom Herd entfernen.
Foto: Karsten Grobbel / Feuerwehr Lennestadt
Ein auf dem eingeschalteten Herd vergessener Topf hat am Donnerstagnachmittag einen Einsatz der Feuerwehr an der Dr.-Arnoldi-Straße in Altenhundem ausgelöst.

Essen, das in dem Topf zubereitet wurde, habe Feuer gefangen, die Flammen sogar bereits auf die Wand hinter dem Herd übergegriffen. Ein Rauchmelder habe die Bewohner des Vier-Familien-Hauses infolge der starken Rauchentwicklung alarmiert. Diesen sei es daraufhin gelungen, den Topf vom Herd zu ziehen.

Die Feuerwehr habe lediglich die Brandstelle kontrollieren und die Wohnung lüften müssen. Im Einsatz waren die Löschgruppen Altenhundem und Meggen und der Einsatzleitwagen Maumke mit 35 insgesamt Einsatzkräften. Zudem war enein Rettungswagen und die Polizei mit vor Ort. Feuerwehr weist auf Rauchmelder-Pflicht hin Vor dem Hintergrund des Einsatzes in Altenhundem macht die Feuerwehr Lennestadt nochmal auf die Wichtigkeit von Rauchmeldern aufmerksam. Deren Installation ist ab 2017 Pflicht. Das laufende Jahr gilt als Übergangsfrist, in der Rauchmelder – sofern noch nicht angebracht – installiert werden müssen. (LP)

Bildergalerie: Essen fängt im Topf Feuer