Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Altenhundem, 22. Dezember 2015

Emil Kusmirek dreht im "Needles and Pins" ein Musikvideo

"Ein Traum wird für mich wahr"

Emil Kusmirek (Mitte) im Kreis seiner Freunde: Beim Video-Dreh hatten alle viel Spaß.
Emil Kusmirek (Mitte) im Kreis seiner Freunde: Beim Video-Dreh hatten alle viel Spaß.
Fotos: Kerstin Sauer
„Ich bin glücklich. Ein Traum wird für mich wahr.“ Emil Kusmirek strahlt. Die Freude steht ihm ins Gesicht geschrieben – ebenso wie die Aufregung. Denn der 25-jährige Tänzer und Choreograph dreht heute sein erstes Musikvideo und feiert damit Premiere als Sänger.

Sonntagabend. Im „Needles and Pins“, Altenhundems Sportsbar und Club, geht es zu wie in einem Taubenschlag: Junge, gestylte Männer und Frauen haben sich versammelt, sitzen in Grüppchen zusammen, reden, lachen. Andere stehen auf der Tanzfläche, proben noch ein paar Schritte, geben sich gegenseitig Tipps.

Mittendrin Emil Kusmirek. Bekannt geworden durch die RTL-Sendung „Das Supertalent“, kraxelt der 25-Jährige derzeit die Karriereleiter Sprosse für Sprosse nach oben. Hat sich als Tänzer und Choreograph schon lange einen Namen gemacht. Und wagt sich nun in die Riege der Sänger – wo er eher durch Zufall gelandet ist. „Ich habe vor einiger Zeit bei einigen Shows im Movie-Park mitgemacht. Als ich mal zu meiner damaligen Tanzpartnerin Alisa Nikolaus sagte, dass ich gerne mal was mit singen, tanzen und Choreographie machen möchte, hat sie mich ihrem Freund Jochen Weiss vorgestellt. Und der ist heute mein Produzent.“ Schnitt. Der Dreh beginnt. Die Kamera richtet sich auf eine junge Dame im gold-glitzernden Blazer. Im Hintergrund schmeißt der DJ die Musik an, lautstark schallt Emils erste Single „Artist’s Life“ durch die Boxen. Die Sängerin beginnt zu tanzen. Den Blick fest auf die Kamera gerichtet. 50 Statisten und Mitarbeiter gucken zu – und applaudieren begeistert, als der Kameramann durch die Flüstertüte ruft: „Fertig! Gut gemacht!“Der ruhende Pol Auch Jochen Weiss ist bei dem Dreh im „Needles and Pins“ mit dabei. Der ruhende Pol an der Seite des aufgeregten Künstlers. „Er ist einfach ein Power-Paket“, sagt Weiss mit Blick auf seinen Schützling. Daher habe er sich auch schnell entschieden, mit Emil Kusmirek zusammen zu arbeiten. Denn: „Wenn er was will, packt er es auch an. Er kann sehr hartnäckig sein.“ Und von Emils Talent ist der Essener auch überzeugt: „Tänzerisch ist er sowieso richtig gut. Und auch seine Stimme, die sehr rau und wie er voll geballter Energie ist, kommt gut rüber.“

Schnitt. Nach und nach treten Tänzerinnen und Tänzer vor die Kamera. Flippen zu „Artist’s Life“ über das Parkett, bewegen sich perfekt zum neuen Sound. Dazwischen wuselt Emil durch die Menge. Wirft einen Blick durch die Kamera, feuert seine tanzenden Freunde an, macht ihnen Mut – und lässt sich selbst gerne von seinen Leuten feiern. Hier ein Drücker, da ein aufmunternder Klaps auf die Schulter. Keine Sorge – das wird super. Emil Kusmirek tanzt, seit er fünf Jahre alt ist. Und er liebt das Sauerland. „Ich bin ein polnischer Sauerländer“, sagt er und grinst breit. Beschwert sich aber auch: „Das Sauerland wird oft vergessen – daher war es mein Wunsch, gerade hier zu drehen.“

Auf der Suche nach einem modernen Ort, der vom Stil her industriell, aber auch schick ist, kam dem gebürtigen Polen, der derzeit in Finnentrop lebt, sofort das „Needles and Pins“ in den Kopf. Ein Anruf genügte, schon hatte Emil die Erlaubnis, hier sein erstes Video zu drehen. „Mit dir doch immer“, kam die charmante Zusage. Freunde und Bekannte, unter anderem aus dem Fitnessstudio „Just More“, waren auch sofort dabei.

Schnitt. Emils erster Auftritt. Seine Freunde sitzen in der Lounge um einen kleinen Tisch, Emil mittendrin, hoch oben auf der Sessellehne. „Uuuund los“, schallt es durch den Raum, und Emil fängt an im Playback zu singen. Tanzt im Sitzen, bewegt die Arme, fixiert dabei die Kamera. Das Spiel mit dieser beherrscht er schon einwandfrei: Emil flirtet mit der Kamera, spielt mit ihr. Seine Freunde jubeln. Der Kameramann grinst. Und Produzent Jochen Weiss steht zufrieden im Hintergrund. Im Frühjahr 2016 soll die Single „Artist’s Life“ inklusive Video erscheinen. „Ich möchte darin zeigen, dass das Leben eines Künstlers nicht immer nur schön und einfach ist, sondern dass es auch harte Arbeit ist, dabei zu bleiben“, erklärt Emil Kusmirek. Dafür soll nicht nur der Gesang sorgen, sondern vor allem viel emotionaler, moderner Tanz.

Fünf Tage wird insgesamt gedreht, nicht nur im „Needles and Pins“, sondern unter anderem auch im „Tanzwerk“ in Freudenberg. Dann soll alles im Kasten sein. Und wer das Power-Paket Emil Kusmirek erlebt hat, ist überzeugt: Das wird ein Erfolg.
Ein Artikel von Kerstin Sauer

Bildergalerie: "Ein Traum wird für mich wahr"