Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 02. Juli 2020

Gutes Wetter – Böses Klima

Ein Kunstwerk als Zeichen für den Klimaschutz

Diese Schüler präsentierten ihr Kunstwerk im Foyer.
Diese Schüler präsentierten ihr Kunstwerk im Foyer.
Foto: privat
Lennestadt. Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums der Stadt Lennestadt haben jetzt ihr Kunstwerk als Zeichen für den Klimaschutz präsentiert.

Sonnig und niederschlagsfrei, dabei sehr warm bis heiß – eine Meldung, die in den vergangenen Jahren den Wetterbericht in den Sommermonaten fast täglich bestimmte. So war auch von „Jahrhundertsommern“, „Hitzewellen“ und dem „Knacken von Temperaturrekorden“ wiederholt die Rede.

Ein Blick in die Natur zeigt schnell die Kehrseite der Medaille: Die Land- und Forstwirtschaft ächzt unter den hohen Temperaturen, eine extreme Dürre führt zu verzögertem Wachstum und Baumsterben, die den Klimawandel weiter verschärfen.   Idee entstand im Erkunde-Unterricht Aus diesem Zwiespalt heraus entstand im Fach Erdkunde die Idee eines fächerübergreifenden Kunstprojekts am GymSL. Die Schüler gestalteten unter Leitung von Nicole Rabenstein in wochenlanger Kleinarbeit eine dekorative Darstellung, die nun in Anwesenheit der Schulleitung im Foyer der Schule präsentiert wurde. Das Werk setzt insgesamt die Entwicklung der weltweiten Temperaturen über einen Zeitraum von fast 100 Jahren über alle Kontinente hinweg künstlerisch in Szene. Dabei sticht dem aufmerksamen Betrachter sofort die zunehmende Farbvarianz von blau nach rot ins Auge, die schließlich einen Anstieg der Durchschnittstemperatur weltweit ausweist.    Aufruf zu Klimaschutz-Aktionen „Diese Spannung aus schönem Wetter und bösem Klima mit seinen Folgen bringt die Darstellung selbst zum Ausdruck“, erklärt Nicole Rabenstein, die das Projekt betreute. 

Schließlich ist das Kunstwerk viel mehr als eine nüchterne Visualisierung der Fakten, denn es fordert die gesamte Schulgemeinde auf, die Vielzahl an bestehenden Klimaschutz-Aktionen am GymSL fortzusetzen.
Schulleiterin Birgitta Pieters würdigt das Projekt mit den Worten: „Als Mitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC und als diesjährige Gewinner des Preises der Dr. Hans Riegel-Stiftung tragen wir gerade hinsichtlich des Klimaschutzes eine besondere Verantwortung. Dies verdeutlichen wir mit diesem Kunstwerk an exponierter Stelle in besonderer Art und Weise.“
(LP)

Ausbildung in Lennestadt und Umgebung


Ilkay Yildirim - Azubi Industriekauffrau
Ilkay Yildirim
Azubi Industriekauffrau
Das Redaktionsteam erweitert sich!

Hey zusammen,

Ich bin Ilkay Yildirim, 18 Jahre alt und habe am 03.08.2020 meine Ausbildung zur #Industriekauffrau bei der #LEWAAttendorn begonnen. 😊

 

Im Juni letzten Jahres habe ich bei der LEWA Attendorn ein dreiw&...

#weiterlesen
Irem Caliskan - Auszubildende Industriekauffrau
Irem Caliskan
Auszubildende Industriekauffrau
Bundeswettbewerb Fremdsprachen - The Class Reunion 4.0!

Hallo Zusammen, während der Blockzeit haben meine Mitschüler und Ich die Möglichkeit bekommen an dem "Bundeswettbewerb Fremdsprachen" teilzunehmen und einen kurzen Film auf Englisch zu drehen.👍 Dafür erhielten wir ein...

#weiterlesen
Lea Siepe - Auszubildende Industriekauffrau
Lea Siepe
Auszubildende Industriekauffrau
Mein erstes Lehrjahr bei GEDIA als Industriekauffrau

Ich bin Lea, 20 Jahre jung und ich habe jetzt mein erstes Ausbildungsjahr bei GEDIA durchlaufen. 

Da ich in Ennest wohne, war mir GEDIA natürlich schon als Ausbildungsbetrieb bekannt. Mein Wunsch eine Ausbildung hier zu absolvieren w...

#weiterlesen

Bildergalerie: Ein Kunstwerk als Zeichen für den Klimaschutz