Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 06. Oktober 2018

Leistung und Engagement werden belohnt

Dieter-Mennekes-Umweltstiftung vergibt Stipendium an vier Lennestädter Abiturienten

Von links: Brigitta Pieters (Schulleiterin des Gymnasiums der Stadt Lennestadt), Jan Fabian Borys (Schul-leiter des Gymnasiums Maria Königin), Jukka Kilgus (GymSL), Henry Kamps (GymSL), Nils Krengel (MK), Chiara Dietz (MK) und Erhard Reichling (Vorstandsmitglied der Dieter-Mennekes-Umweltstiftung).
Von links: Brigitta Pieters (Schulleiterin des Gymnasiums der Stadt Lennestadt), Jan Fabian Borys (Schul-leiter des Gymnasiums Maria Königin), Jukka Kilgus (GymSL), Henry Kamps (GymSL), Nils Krengel (MK), Chiara Dietz (MK) und Erhard Reichling (Vorstandsmitglied der Dieter-Mennekes-Umweltstiftung).
Fotos: Michael Brüseken
Lennestadt. Vier hervorragende Abiturienten der beiden Lennestädter Gymnasien sind am Freitag, 5. Oktober, im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Gymnasium Maria Königin mit dem Dieter-Mennekes-Stipendium ausgezeichnet worden. Jeweils 1500 Euro sollen den Jahrgangsbesten den Start in ihr Studium erleichtern.

Jukka Kilgus und Henry Kamps vom Gymnasium der Stadt Lennestadt sowie Chiara Dietz und Nils Krengel vom Gymnasium Maria Königin wurden von ihren Laudatoren Gabriele Kordes und Kathrin Michler (GymSL) sowie Ansgar Kaufmann und Manfred Linder (MK) aufgrund ihrer außergewöhnlichen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Leistungen als förderungswürdig erachtet.

Seit dem Jahr 2000 hat die Dieter-Mennekes-Umweltstiftung fast 80 Schüler, die sich durch hervorragende schulische Leistungen und vor allem ihr soziales Engagement auszeichnen, mit der finanziellen Zuwendung bedacht, insgesamt weit über 100.000 Euro. Sehr viele Mediziner und Naturwissenschaftler, aber auch Betriebswirte, Maschinenbauer und Unternehmensberater konnten so ihre außergewöhnliche Karriere mit dem Stipendiat beginnen, acht der ehemaligen Stipendiaten berichteten in der Feierstunde von ihren zum Teil außergewöhnlichen beruflichen Werdegängen. Kluge Köpfe benötigtJan Fabian Borys, Schulleiter des Gymnasiums Maria Königin, stellte in seiner Begrüßungsansprache vor allem den Umweltgedanken in den Vordergrund, den er als „Ökologische Herausforderung des 21. Jahrhunderts“ bezeichnete. Diese gewaltigen Aufgaben benötigten die klügsten Köpfe einer Generation: „Umwelt braucht intelligente Lösungen von intelligenten Menschen.“ Aus diesem Grund appellierte er an die Stipendiaten, sich intensiv für den Umweltschutz einzusetzen.

Erhard Reichling, als Vorstandsmitglied in Vertretung von Dieter Mennekes anwesend, lobte einerseits die Stipendiaten für ihre hervorragenden schulischen Leistungen, forderte aber ebenso intensiv, sich der nie endenden Zukunftsaufgabe des Natur- und Umweltschutzes zu widmen. Und dies müsse nicht morgen, sondern heute beginnen. Musikalische BegleitungKarsten Schürheck, Erster Beigeordneter der Stadt Lennestadt, gratulierte den Stipendiaten im Namen der Kommunen und wünschte sich, dass sie im Ausland studieren, dann aber ins Sauerland zurückkehren sollten. Als Zweites forderte er ehrenamtliches Engagement, gleich in welchen Bereichen, ein.

Musikalisch umrahmt wurde die Stipendiatsvergabe von Schülern des Gymnasiums Maria Königin: Helen Shen am Klavier, Lea Allebrodt am Saxophon sowie David Assmann und Leah Hufnagel (Gesang), von Dustin Modic virtuos am Klavier begleitet, alle unter der Leitung von Musiklehrer Harald Jüngst.
(LP)

Bildergalerie: Dieter-Mennekes-Umweltstiftung vergibt Stipendium an vier Lennestädter Abiturienten