Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt, 22. November 2015

Michael Starke zum Stadtbrandinspektor ernannt / Feuerwehr rückt zu 170 Einsätzen aus

Beförderung im Eiltempo

Bürgermeister Stefan Hundt übergibt die Ernennungsurkunde zum Stellvertretenden Leiter der Feuerwehr an Michael Starke.
Bürgermeister Stefan Hundt übergibt die Ernennungsurkunde zum Stellvertretenden Leiter der Feuerwehr an Michael Starke.
Foto: Steffen Budel
Gerade mal zwei Minuten nach seiner Beförderung zum Brandoberinspektor war Michael Starke seinen Dienstgrad auch schon wieder los: Bürgermeister Stefan Hundt beförderte ihn bei der Sitzung der Führungskräfte und Funktionsträger der Feuerwehr Lennestadt am Freitag im Feuerwehrgerätehaus in Grevenbrück direkt zum Stadtbrandinspektor.

Gleichzeitig setzte der Bürgermeister den frisch Beförderten als Stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Lennestadt ein. Starke hatte dieses Amt im April zunächst nur kommissarisch übernehmen können. Nachdem er zwei Laufbahnlehrgänge am Institut der Feuerwehr absolviert hatte, bringt er nun aber auch offiziell die erforderlichen Qualifikationen mit.

Hundt, der zusammen mit dem ersten Beigeordneten Karsten Schürheck und Ingo Wirth vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Einladung gefolgt war, zeigt sich erfreut über die Baumaßnahmen, die in diesem Jahr umgesetzt worden waren. Dazu gehört das neue Feuerwehrgreätehaus in Bilstein, der Anbau eine Garage an die ehemalige Grundschule in Kickenbach, wo jetzt noch der Umbau der alten Garage ansteht, die Einfahrt zum Feuerwehrgerätehaus in Meggen und der Umbau der Wohnung im Gerätehaus in Elspe. Baumaßnahmen in Eigenleistung Viele Baumaßnahmen hatten die Löschgruppen in Eigenleistung realisiert. Die Planungen der Feuerwehrgerätehäuser in Maumke und Oberelspe dagegen seien etwas ins Stocken geraten, da die hier die Standortfragen noch nicht abschließende geklärt seien hieß es bei der Sitzung. Weiterhin ist für die Löschgruppe Elspe ein neues Tanklöschfahrzeug bestellt worden, das in der zweiten Jahreshälfte 2016 ausgeliefert werden soll.
Bürgermeister Stefan Hundt, Markus Hamers (Leiter der Feuerwehr), seine Stellvertreter Michael Starke und Andreas Schürmann, Karsten Schürheck und Ingo Wirth (von links).
Die Feuerwehr Lennestadt wurde in diesem Jahr zu 170 Einsätzen alarmiert – eine deutliche Steigerung gegenüber dem gesamten Vorjahr. Die Brandbekämpfer nahmen darüber hinaus in ihrer Freizeit an unzähligen Lehrgängen und Seminaren teil. Die Feuerwehr Lennestadt besteht aktuell aus 631 Mitgliedern, davon 373 in der Einsatzabteilung, 75 in Jugendfeuerwehr, 79 in der Ehrenabteilung und 104 in den Musik- und Spielmannszügen. Leichter Rückgang der Mitgliederzahlen Das bedeute zwar einen leichten Rückgang der Mitgliederzahlen, aber die Löschgruppen seien gut ins örtliche Vereinsleben eingebunden, was für die Nachwuchsgewinnung eine wichtige Rolle spielt, sagte Feuerwehr-Chef Markus Hamers. (LP)

Bildergalerie: Beförderung im Eiltempo