Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 04. Januar 2018

Auf Sturmtief „Burglind“ folgt Hochwasser in Lennestadt

Der Pegel der Lenne wird stetig von der Feuerwehr überwacht. Der Parkplatz eines Hotels in Langenei schwimmt in der Lenne.
Der Pegel der Lenne wird stetig von der Feuerwehr überwacht. Der Parkplatz eines Hotels in Langenei schwimmt in der Lenne.
Fotos: Nils Dinkel
Lennestadt. Das Wetter hätte zum Jahresbeginn 2018 kaum schlechter starten können. Kurz nach dem Jahreswechsel setzte anhaltender Regen ein, ein Sturmtief fegte über den Kreis Olpe, die Flüsse werden nun zunehmend voller. So auch die Lenne, die stellenweise bereits über die Ufer tritt und mehr und mehr zu einem reißenden Fluss wird. Einmal rückte deswegen die Feuerwehr am Mittwoch, 3. Januar, nach Langenei aus.

Andreas Schürmann, stellvertretender Wehrleiter, hat mit LokalPlus über die aktuelle Hochwasserlage gesprochen: „Gestern Nachmittag wurde von der Kreisleitstelle die erste Warnstufe für Langenei herausgegeben. Der Pegel der Lenne in Langenei lag bei 2,30 Metern. Wir sind rausgefahren und haben dies kontrolliert. Die Lage war aber noch nicht bedrohlich.“

Die Feuerwehr schätzt die aktuelle Lage als stabil ein. Außerdem habe er schon weitaus schlimmere Wasserstände erlebt, als sich die Lenne in Langenei bis auf den Bürgersteig ausbreitete, so Schürmann.

„Die Lenne hat in Langenei Platz nach hinten raus, bislang ist das keine Gefahr“, so der stellvertretende Wehrleiter. Seine Tendenz sei, dass der Pegel aktuell nicht mehr weiter steigen werde. Der Pegel werde ständig auf dem Computer der Kreisleitstelle überwacht, die die Feuerwehr alarmiert, sobald der Pegel einen kritischen Zustand erreicht.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Auf Sturmtief „Burglind“ folgt Hochwasser in Lennestadt