Nachrichten Dies und das
Lennestadt, Lennestadt-Maumke, 14. Oktober 2015

Zehn Teilnehmer beim „Ferienspaß"-Schnupperkurs / Julia Dittert leitet Training

Auf der Suche nach neuem Handball-Nachwuchs

Handball für Anfänger
Fotos: Nils Dinkel
Aus dem Schnupperkurs soll erneut ein langfristiges Projekt werden: Zehn Kindern brachte Julia Dittert am Dienstagnachmittag in der Turnhalle der Grundschule Maumke die Grundlagen des Handballsports bei. Der Kurs wurde im Rahmen der „Ferienspaß"-Aktion für Lennestadt und Kirchhundem angeboten und soll künftig zu einem regelmäßig stattfindendem Training werden.

Nachdem Dittert die Mädchen und Jungen mit diversen Spielen auf Betriebstemperatur gebracht hatte, erklärte die 26-Jährige den Teilnehmern die Grundlagen des Handballs: Werfen, Prellen und Fangen. „Der Ball muss beim Handball in Bewegung bleiben. Er muss zu Boden geprellt werden. Ihr dürft nicht pausenlos mit dem Ball in der Hand laufen", erklärte sie. Und dass eine Mannschaft aus sechs Feldspielern plus Torwart besteht.
Bei Wurfübungen testeten die Teilnehmer ihre Treff- und Fangsicherheit.
Außerdem ging es darum, bei den Mädchen und Jungen eine erste Basis in Sachen Spielverständnis zu schaffen - und ein Bewusstsein dafür, dass Handball eine schmerzhafte Sportart sein kann. Etwa wenn der Ball den Kopf oder Körper trifft oder Spieler zusammenstoßen. Danach hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Geschick am Ball zu testen. Training jeden Dienstag Der Schnupperkurs war in Kooperation mit der Aufsuchenden Jugendarbeit (AJA) für Lennestadt und Kirchhundem bereits 2014 in den Herbstferien angeboten worden. Aus einem Schnupperkurs beim Ferienspaß wurde ein langwieriges Projekt. Dieses wurde wöchentlich fortgesetzt, bis Dittert aus beruflichen Gründen keine Zeit mehr für das Training hatte. Das soll sich nun ändern: Fortan ist laut der Übungsleiterin geplant, den Kurs dienstags von 16 Uhr bis 17.30 Uhr wöchentlich fortzuführen. „Interessenten sind herzlich eingeladen, am Training teilzunehmen“, sagt Dittert, die sich über die gute Resonanz von Kindern und Eltern am Dienstag freute.
Trainerin Julia Dittert.

Die Kinder und Jugendlichen waren sichtlich mit Spaß bei der Sache. Dittert schließt nicht aus, dass Handball für den einen oder anderen nach dem Schnupperkurses ein Hobby wird. Was sie ebenfalls freute: „Die meisten sind richtig fit." Einige Kinder kannte sie sogar schon, denn rund die Hälfte der Teilnehmer hatten bereits im vergangenen Jahr mit ihr trainiert. Die anderen Kinder waren als Neulinge erstmals am Ball. Dittert spielt seit 15 Jahren im Verein Dittert spielt seit mehr als 15 Jahren Handball. Sie spielte bis vor einigen Jahren bei den Damen des TuS Drolshagen, bis sie keine Zeit mehr für ihr Hobby hatte. Aktuell ist sie aktiv in der Damenmannschaft der HSG Lennestadt-Würdinghausen, einer Spielgemeinschaft der TSG Lennestadt und des SV Würdinghausen ist.
Julia Dittert (Mitte) vermittelte den Kindern und Jugendlichen die Grundlagen des Handballs.

„Für die örtlichen Vereine ist es schwierig, neuen Nachwuchs zu animieren“, sagte Dittert. Die 26-Jährige hofft, dass der eine oder andere Spieler vielleicht zukünftig bei der HSG unterkommt. „Mein Ziel ist, das Projekt in die HSG überlaufen zu lassen. Das wäre allerdings auch für die Eltern mit gewissen Pflichten verbunden. Zum einen sind da die Trainingseinheiten in der Woche, zum anderen die Spiele am Wochenende", so Dittert.

Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Auf der Suche nach neuem Handball-Nachwuchs