Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 26. September 2017

Aktive Pause am GymSL in Altenhundem

Aktive Pause: Schüler können sich sowohl auf dem Außengelände als auch in den Sporthallen austoben.
Aktive Pause: Schüler können sich sowohl auf dem Außengelände als auch in den Sporthallen austoben.
Foto: privat
Altenhundem. 90 Minuten am Tisch sitzen ist langweilig und widerspricht dem Bewegungsdrang gerade der jüngeren Schüler. Deshalb freuen sich alle auf die Pausen, denn hier wird für genug Action gesorgt. So bieten auch in diesem Schuljahr ausgebildete Sporthelfer am Gymnasium der Stadt Lennestadt (GymSL) in den Pausen sowohl auf dem Schulhof als auch in den Turnhallen organisiertes Spielen und Bewegen an.

Und es ist für alle was dabei: egal ob Tanzen, Völkerball oder aber auch einfach nur eine Runde Kicken. Neben den zwei Turnhallen bietet der Schulhof gemäß des Konzeptes der „Bewegten Schule“ zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten, wie Fußball-, Basketballplätze, Kletterbereiche, eine Tischtennisplatte etc., die für Abwechslung und Bewegungsanlass sorgen. Zukünftig sind im Außenbereich noch weitere Spiel- und Sportmöglichkeiten geplant, um ein noch besseres Angebot für die aktiven Kids zu schaffen.

Sportlehrerin Alexandra Weiß, die mit ihren Fachkollegen die Aktive Pause organisiert, bringt es auf den Punkt: „Die Aktive Pause als Ausgleich zum Schulalltag unterstützt durch Vielfalt und Abwechslung die Bewegungsentwicklung der Schüler und gibt ihnen die Möglichkeit sich auszutoben. Die Kinder sind fröhlicher, ausgeglichener und haben (wieder) mehr Freude am Lernen.“ Und wer in den Pausen mal einen Blick auf den Schulhof oder in eine der Turnhalle wirft, kann dieses live erleben.
(LP)

Bildergalerie: Aktive Pause am GymSL in Altenhundem