Nachrichten Dies und das
Lennestadt, 10. September 2018

Im Wilden Westen kehrt etwas Ruhe ein

219.000 Zuschauer besuchen Elsper Karl-May-Festspiele im Jubiläumsjahr

Die diesjährige Inszenierung „Winnetou II“ hat 219.000 zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe gelockt.
Die diesjährige Inszenierung „Winnetou II“ hat 219.000 zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe gelockt.
Fotos: Nils Dinkel
Elspe. Der „Kampf um Öl“ ist beendet. Die Vorzeichen waren im Jubiläumsjahr eigentlich alles andere als gut. Die Fußball Weltmeisterschaft lockte die Menschen eher vor die Fernseher als ins Auto. Rekordtemperaturen lähmten die Nation. Eine Baustelle direkt vor der Einfahrt zu Deutschlands Wildem Westen machten die Fahrt an manchen Tagen zur Geduldsprobe. Und doch: 219.000 Besucher haben sich in diesem Sommer von „Winnetou II“ bei den Karl-May-Festspielen in Elspe in den Bann ziehen lassen.

„Das sind 5000 Gäste mehr als in dem für uns schon sehr, sehr guten Vorjahr“, freut sich Jochen Bludau, Intendant und Geschäftsführer des Elspe Festivals. Bei den Besuchern aus nah und fern, die sich über die Baustelle geärgert haben, möchte sich der Chef der Karl-May-Festspiele deshalb ausdrücklich für ihr Verständnis bedanken.
Ein letztes Mal ritten Winnetou und Old Shatterhand über die Naturbühne. Doch ganz still wird es beim Elspe-Festival nicht.
Und nachdem „Winnetou“ und „Old Shatterhand“ am Sonntag, 9. September, zum letzten Mal über die Naturbühne geritten sind, hat am Tag darauf bereits der Vorverkauf für „Winnetou III – Winnetous letzter Kampf“ begonnen. Premiere ist im kommenden Jahr am 15. Juni. Die Saison dauert bis zum 15. September. „Wir spielen zum ersten Mal seit den 80er Jahren wieder die komplette Trilogie nach den Büchern von Karl May nacheinander durch“, erklärt Jochen Bludau. Emotionen, Action und HumorDie Bücher habe er aber so angelegt, dass jeder der Handlung folgen kann, auch wenn er die ersten beiden Teile nicht gesehen haben sollte. Viel verraten will Bludau nicht, nur so viel: „Winnetou III ist sicherlich das Stück mit den meisten Emotionen. Trotzdem werden Action und Humor aber nicht fehlen.“
Tickets können bereits jetzt reserviert werden. Eintrittskarten für das Elspe Festival gibt es im Internet, an der Telefon-Hotline (0 27 21/9 44 40) oder per E-Mail (tickets@elspe.de) sowie per Post: Elspe Festival GmbH, Zur Naturbühne 1, 57368 Lennestadt-Elspe.
Bis zur Premiere von „Winnetou III“ wird das Elspe Festival allerdings nicht in einem Winterschlaf versinken. Die „Schürzenjäger“ spielen am Freitag, dem 9. November, im Original Western Saloon mit seiner einzigartigen Atmosphäre. Premiere für die laut Elspe-Festival immer beliebter werdenden „Dinnershows“ in der Vorweihnachtszeit ist am 23. November. An den Wochenenden heißt es dann in der beheizten Festivalhalle: „Vier Fäuste für den Weihnachtsmann“.
40 Akteure vor und Hinter der BühneWas wäre am Fest der Feste alles geschehen, wenn nicht die Elsper Cowboys im letzten Augenblick den Weihnachtsmann gerettet hätten? Als Abschluss zu jedem der vier Teile der Show wird den Gästen ein Gang des Menüs serviert. Rund 40 Mitwirkende vor und auch hinter den Kulissen kümmern sich um die Besucher. Und danach geht die Party im Western Saloon in die nächste Runde. Alles ist im Preis inbegriffen, auch das Menü.

Nur die Getränke müssen gesondert bezahlt werden. Der Vorverkauf für die „Dinnershows“, die das Elspe Festival als erster Veranstalter aus Amerika nach Deutschland importiert hat, ist in vollem Gang. Besonders größere Gruppen sollten sich mit der Reservierung der Tickets beeilen.
(LP)

Bildergalerie: 219.000 Zuschauer besuchen Elsper Karl-May-Festspiele im Jubiläumsjahr