Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 01.07.2015

Ausbildung: Rückgang der Bewerbungen für Azubi-Jobs

Zwei Stellen kommen auf einen Bewerber

Ausbildung: Gute Chancen für Bewerber
Symbolfoto: © bramgino / Fotolia
Wer auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, hat derzeit gute Karten: Wie die Agentur für Arbeit Siegen mitteilt, stehen derzeit für 893 Jugendliche insgesamt 1041 Stellen zur Auswahl. Im Kreis Olpe können Bewerber rechnerisch zwischen zwei Azubi-Tätigkeiten wählen.

„Aber die Jugendlichen dürfen nicht darauf warten, sondern müssen auch in den Nachbarkreisen und gegebenenfalls darüber hinaus nach einer Ausbildungsstelle suchen“, fordert Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Siegen, Jugendliche dazu auf, auch einen Wohnortwechsel in Erwägung zu ziehen.

Im Kreis Olpe haben insgesamt 998 Jugendliche eine Ausbildungsstelle gesucht, was einem Rückgang von 14,6 Prozent oder 170 Jugendlichen entspricht. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Lehrstellen auf 1.525 Ausbildungsplätze, ( 22,8 Prozent = 283 Stellen). Ohne Ausbildungsplatz sind noch 229 Bewerber, 22,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ihnen gegenüber stehen 455 freie Stellen im Kreis Olpe. Das sind 75 oder 19,7 Prozent mehr freie Stellen. Im Kreis Olpe kommen damit 1,99 freie Ausbildungsstellen auf jeden unversorgten Bewerber, vor einem Jahr im Juni waren es 1,28 Stellen. Wolf: Problem Entfernung mit Unternehmen besprechen Natürlich könnten Entfernungen ein Problem darstellen, inbesondere für junge Menschen, die keine Führerschein haben und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Trotzdem sollen sich Jugendliche bewerben, auch wenn das Unternehmen im ersten Moment zu weit entfernt scheint. Wolf: „Vielleicht arbeitet im Unternehmen ja jemand aus dem eigenen Wohnort oder dem Nachbarort, sodass sich eine Fahrgemeinschaft anbietet. Das erfahren die Jugendlichen aber erst im Gespräch mit dem Unternehmen.“

Außerdem seien viele Unternehmen auch bereit, flexible Lösungen zusammen mit den Jugendlichen zu erarbeiten. Schließlich profitierten auch die Unternehmen davon, wenn sie eine offene Ausbildungsstelle mit einem guten Bewerber besetzen können, so Wolf. (LP)

Bildergalerie: Zwei Stellen kommen auf einen Bewerber