Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Wenden, 21. November 2015

Maximilian Völkel bleibt Vorsitzender

Zwei neue Gesichter im JU-Kreisvorstand

Der neue Vorstand des JU-Kreisverbandes: Max Beckmann (stellv. Vorsitzender), Geschäftsführerin Ann-Sophie Siebert, Gabriel Annen (stellv. Vorsitzender), Schriftführerin Claudia Büssow und Vorsitzender Maximilian Völkel (v.l.).
Der neue Vorstand des JU-Kreisverbandes: Max Beckmann (stellv. Vorsitzender), Geschäftsführerin Ann-Sophie Siebert, Gabriel Annen (stellv. Vorsitzender), Schriftführerin Claudia Büssow und Vorsitzender Maximilian Völkel (v.l.).
Foto: Katja Fünfsinn
Im Rahmen ihrer Kreisversammlung hat die Junge Union ihren Vorstand neu gewählt. Während der Vorsitzende in seinem Amt bestätigt wurde, sind zwei Positionen neu besetzt worden.

Nachdem die Versammlung den Kreisvorstand entlastet hatte, wurde gewählt. Maximilian Völkel wurde einstimmig erneut zum Vorsitzenden gewählt. Auch Max Beckmann wird weiterhin als sein Stellvertreter tätig sein. Den Posten teilt er sich zukünftig mit Gabriel Annen. Dessen Vorgängerin Barbara Schäfer war nicht erneut angetreten, da sie für das Amt der stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CDU kandidiert. Delegiertenwahl Mit Ann-Sophie Siebert hat die Junge Union nun auch eine neue Geschäftsführerin. Claudia Büssow bleibt Schriftführerin. Anschließend wählte die Versammlung die Delegierten sowie deren Stellvertreter für den Deutschlandtag, den NRW-Tag und den Südwestfalen-Tag der Jungen Union. Bevor der Abend nach Olpe verlagert wurde und in den „Schwarzen Freitag“ genannten Stammtisch überging, diskutierten die Mitglieder noch mit Dr. Matthias Heider (MdB) über die Flüchtlingsthematik.

Völkel hatte zur Kreisversammlung zahlreiche Mitglieder aus den unterschiedlichen Ortsverbänden begrüßt. In seinem Bericht skizzierte der alte und neue Vorsitzende die wesentlichen Themen der vergangenen Jahre, die vor allem von der Kommunalwahl 2014 und der Bürgermeisterwahl 2015 gekennzeichnet gewesen seien. Auch bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr wolle man die CDU-Kandidaten wieder tatkräftig unterstützen. Zahlreiche Aktivitäten Weitere wichtige Themen seien die Breitbandversorgung und die Initiative "JU-safe-home", mit der sich die Jungpolitiker für einen Taxigutschein für junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren stark machen, gewesen. Ein großes Highlight war aus seiner Sicht zudem die "Summer JU", ein Treffen mit JU'lern aus ganz NRW. Mit einer Power-Point-Präsentation ließ Maximilian Völkel die zahlreichen Aktivitäten Revue passieren: Ausflüge zu den NRW-Tagen, nach Straßburg ins Europäische Parlament oder Veranstaltungen mit den Kollegen aus Siegen-Wittgenstein. Außerdem betonte er die gute Zusammenarbeit mit der Senioren-Union.
Die Grußworte
Theo Kruse (MdL) freute sich, zum letzten Mal in seiner Funktion als CDU-Kreisvorsitzender bei der Versammlung der Jungen Union dabei sein zu dürfen. Er umriss einige wichtige Themen wie die Flüchtlingsfrage und die Sicherheitslage in Deutschland. Er betonte: "Ich durfte sechs Jahrzehnte in Frieden und Freiheit leben. Heute ist die innere Ordnung der Gesellschaft hoch bedroht." Sinkende Wahlbeteiligungen und fehlendes Engagement junger Menschen in der Politik bereiteten ihm Sorge. Gerade auch im Bereich der Bildungspolitik müsse sich die Jugend einsetzen: "Überlassen Sie die Entscheidungen nicht den 50- bis 100-Jährigen, bringen Sie sich ein." Auch Wilma Ohly, Kreisvorsitzende der CDU-Senioren-Union, appellierte: "Melden Sie sich an allen Ecken und Kanten zu Wort, wir dürfen keine schweigende Gesellschaft werden."
Ein Artikel von Katja Fünfsinn

Bildergalerie: Zwei neue Gesichter im JU-Kreisvorstand