Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 12. März 2019

Feuerwehr

Zehn neue Atemschutzgeräteträger für Drolshagen und Olpe

Bei Einsätzen mit Atemgiften können die zehn Feuerwehrmänner künftig sofort eingesetzt werden.
Bei Einsätzen mit Atemgiften können die zehn Feuerwehrmänner künftig sofort eingesetzt werden.
Foto: privat
Drolshagen/Olpe. Den Feuerwehren der Städte Olpe und Drolshagen stehen künftig insgesamt zehn neue Atemschutzgeräteträger im Notfall zusätzlich zur Verfügung. Durch die Ausbildung können die Teilnehmer bei Einsätzen mit Atemgiften mit Hilfe eines Pressluft-Gerätes unmittelbar im Gefahrenbereich eingesetzt werden.

Nach rund vier Wochen Ausbildung in Drolshagen und Olpe folgte am Samstag, 9. März, eine schriftliche und eine praktische Prüfung.

Das Ausbilderteam rund um Jens Gipperich war zufrieden: „Wir sind froh, dass sich die Teilnehmer die Zeit für den Lehrgang genommen haben und diesen allesamt erfolgreich bestanden haben. Die Feuerwehrkräfte mit dieser Zusatzausbildung werden in vielen Einsätzen dringend benötigt.“ Aus Drolshagen und Iseringhausen haben Bastian Baranek, Thomas Hoffmann, Philipp Host, Kevin Müller und Mario Schulte teilgenommen. Aus Olpe und Oberveischede waren es Maik Dischereit, Frederik Menne, Jan-Niklas Schmidt, Tom Weiskirch und Alexander Wigger.
(LP)

Bildergalerie: Zehn neue Atemschutzgeräteträger für Drolshagen und Olpe