Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 1. Dezember 2015

Wolf: Runder Tisch zahlt sich aus / Quote der Erwerbslosen im Kreis weiter bei vier Prozent

Zahl der Langzeitarbeitslosen sinkt

Zahl der Langzeit-Arbeitslosen geht zurück
Foto: Sven Prillwitz
Die Arbeitslosigkeit geht im Agenturbezirk Siegen weiter zurück: Im November waren 11.040 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das sind 2,2 Prozent oder 244 Personen weniger als im Oktober. Damit sei die Arbeitslosenquote auf 4,8 Prozent gesunken. „Die wirtschaftliche Lage in der Region ist sehr gut, daher konnten wir viele Menschen in einen neuen Job vermitteln“, teilt Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen, mit.

Die Zahl der Arbeitslosen sinkt im Kreis Olpe im November um 1,7 Prozent auf 3.082 Personen. Die Arbeitslosenquote beträgt wie im Oktober 4,0 Prozent, im November 2014 lag sie bei 4,3 Prozent. Verglichen mit November 2014 sei die Zahl der Arbeitslosen um 234 Personen gesunken. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im November 1.844 Arbeitslose. Das entspricht einem Rückgang um 47 Personen im Vergleich zum Vormonat und um 138 Personen zum letzten Jahr. Fachkräfte weiter besonders gefragt Die Nachfrage nach Fachkräften sei im gesamten Agenturbezirk weiterhin sehr groß. Dies lasse sich an der hohen Zahl der gemeldeten Stellen erkennen sowie an der deutlich gesunkenen Zahl an Arbeitslosen aus dem Zuständigkeitsbereich der beiden Jobcenter, so Wolf weiter. „Der Rückgang der Arbeitslosigkeit besteht in diesem Monat zu einem großen Teilen aus erfolgreichen Vermittlungen der beiden Jobcenter“, erklärt Dr. Bettina Wolf: „Über diesen Erfolg freue ich mich besonders, denn er zeigt, dass auch die Arbeitslosen, die schon länger ohne Beschäftigung sind, gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und gebraucht werden.“ Sie sieht den aktuellen Erfolg als Bestätigung des runden Tisches zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit von Anfang Oktober.
Dr. Bettina Wolf.
Im Rechtskreis der beiden Jobcenter (SGB II) sind im November 7.250 Menschen arbeitslos. Das sind 176 weniger als im Oktober und 172 weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis der Arbeitsagentur (SGB III) sinkt die Zahl der Arbeitslosen verglichen mit Oktober um 68 Personen auf 3.790 Männer und Frauen. Der Vergleich mit dem Vorjahr ist ebenfalls positiv: 394 Personen oder 9,4 Prozent sind weniger arbeitslos.

Der Arbeitgeber-Service der Agentur hat im November 905 neue Stellen eingeworben. Das seien 125 Jobs mehr als im Vorjahr. Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen steigt im Jahresvergleich um 17,4 Prozent auf 2.525. Wolf rechnet damit, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch bleibt: „Die Unternehmen werden auch in den kommenden Monaten neue Fachkräfte benötigen. Darum werden wir verstärkt Arbeitslose und die Geringqualifizierten in den bestehenden Belegschaften gezielt qualifizieren.“ (LP)
Woche der Menschen mit Behinderung
Am 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Darum nehmen die Arbeitsagenturen in dieser Woche das Thema Beschäftigung von Menschen mit Behinderung besonders in den Fokus. „Die meisten Menschen erwerben Behinderungen erst im Alter durch Krankheit, Unfälle oder aus ähnlichen Gründen“, erklärt Wolf.

So seien im Agenturbezirk 46 Prozent der schwerbehinderten Beschäftigten über 55 Jahre alt, weitere 34 Prozent sind zwischen 45 und 55. Jedoch waren im November 945 schwerbehinderte Personen arbeitslos. „Diese Menschen haben eine große Berufserfahrung und wichtige Kompetenzen. Ihre Einstellung bringt also wichtiges Fachwissen in ein Unternehmen“, verdeutlicht Wolf.

Damit die Einstellungen gelingt, biete die Agentur eine Reihe von Fördermöglichkeiten an, zum Beispiel beratende und finanzielle Unterstützung bei der technischen Einrichtung eines behindertengerechten Arbeitsplatzes. (LP)

Bildergalerie: Zahl der Langzeitarbeitslosen sinkt