Nachrichten Dies und das
Kreis Olpe, 02. Februar 2019

Gina Lacirignola im Interview

YAK: Yoga Ayurveda Kosmetik

Gina Lacirignola inihrer Praxis in Attendorn.
Gina Lacirignola inihrer Praxis in Attendorn.
Foto: privat
Gina Lacirignola ist in Attendorn aufgewachsen, für ein paar Jahre in die Welt hinausgezogen und mit einem Rucksack voller Erfahrungen zurückgekehrt.
Auf ihrer sechsmonatigen Reise durch Indien hat sie viel erlebt, kündigte ihren Job als Reiseleiterin und widmete sich ihrer neuen Faszination zu Ayurveda. Ayurveda und Yoga gehören für sie zusammen. In ihrem Yoga-Unterricht lässt sie auch immer wieder ihr Wissen aus dem ayurvedischen Erfahrungsschatz mit einfließen.

Mehr über Gina Lacirignola, ihr Angebot und Gedanken erfahren Sie im Interview:

Seit wann üben Sie Yoga und wie sind Sie zu Yoga gekommen?
Ich übe Yoga seit 2003, wobei die Art des Übens sich stark verändert hat. Von einem sehr körperbetonten Yoga führte mich die Reise in mein Inneres und somit in die Verbindung mit Allem, was sichtbar und nicht sichtbar ist. Eine Reise vom Unbewussten in die Bewusstheit.
Gibt es etwas, was Sie an Yoga besonders zu schätzen gelernt haben?
Yoga hilft mir, in Krisen des Lebens das Gleichgewicht zu bewahren und so manchem, was mich damals aus der Fassung gebracht hätte, mit Gleichmut zu begegnen.
Sie sind neben Yogalehrerin auch Kosmetikerin und bieten Ayurveda-Massagen an. Lassen Sie ihr Wissen über die anderen Bereiche in ihren Yoga-Unterricht einfließen?
Yoga und Ayurveda sind eine sehr heilsame Verbindung. Sie entspringen dem gleichen System: Samkhya. Die Philosophie ist die Basis der Praxis: der Praxis des Yoga im feinstofflichen Sinne und der Praxis des Ayurveda, der Gesunderhaltung des Körpers im grobstofflichen Sinne.
In meinem Unterricht spiegelt sich das folgendermaßen wieder:
Der ayurvedischen Babymassage geht immer eine kleine Yoga-Praxis voraus, um die Aufmerksamkeit der Mamas auf sich und ihr Baby zu bringen.
Im Yoga für die Frauen in der Schwangerschaft machen wir ab und an eine richtige „Wohlfühlstunde“. Die Frauen verwöhnen sich gegenseitig mit einer Kopf- Nacken-Schultermassage oder wir machen gemeinsam eine Fußmassage, wobei die Frauen lernen, sich selbst zu massieren.
Bei dem Mama-Baby-Yoga vereint sich alles: Yoga für Mama und Baby mit anschließender ayurvedischer Babymassage. Die Tipps aus dem Ayurveda fließen mit ein.
Sind Ihnen auf Ihrem Weg Yogalehrende begegnet, die für Sie eine besondere Inspirationsquelle sind oder waren?
Leopoldo Chariarse und Ruth Offermann-Seifert inspirieren mich durch ihre Bildsprache und den immer mitschwingenden Appell, die warme Distanz zu allem zu wahren.
Tanja Sailer inspiriert mich durch ihre sehr strukturierte Unterrichtsweise und die Aufforderung, die Komfortzone auch mal zu verlassen.
Vivek Nath ergreift mich mit dem Siva sutra. Das ist ein Text, der sich mit dem Bewusstsein befasst.
Andreas Schwarz holt mich mit Klarheit und unverblümt immer wieder dort ab, wo ich stehe. Ich habe es ihm zu verdanken, dass ich meiner Intuition nicht nur vertraue, sondern dass ich mich auch traue, nach ihr zu handeln. Es braucht Mut, Verstand und Empathie mit Menschen in einen tieferen Bewusstseinszustand einzutauchen.
Inwiefern können Sie den Menschen, die zu Ihnen kommen, zeigen, wie sie zu dieser Bewusstheit gelangen?
Bewusstheit kommt über das Fühlen. Es gibt viele Wege ins Fühlen zu kommen:
•achtsame Yogapraxis in Form von Körperhaltungen
•Hinwendung zum Atem
•die Philosophie des Yoga und Ayurveda erkennen und leben
•die Berührung bei den Massagen
•Klängen lauschen
Jeder Mensch ist empfänglich und fähig in einen meditativen Zustand zu kommen. Ich biete individuelle Wege dorthin an.
Ganz spannend und effektiv ist die Marma Therapie. Das ist die alte ayurvedische Lehre der verborgenen Energiezentren im Körper. Auf diesem Wissen beruhen die sogenannten Marmasthanas. In diesen Vitalpunkten pulsiert die Lebensenergie des Körpers. Durch Blockaden, Verletzungen oder Spannungszustände kann der Fluss der Lebenskraft geschwächt werden. Müdigkeit, Schmerzen, Verdauungsbeschwerden und Verspannungen können sich als Symptome zeigen.

Mit Hilfe von ätherischen Ölen und damit über den Geruch ist es möglich, alle Sinne zu vereinen und in einen tieferen Bewusstseinszustand einzutauchen. Mit meinen Händen, meinem Wahrnehmungs- und Einfühlungsvermögen kann ich fühlen, öffnen, harmonisieren und auf verschiedenen Ebenen lösen. Dabei werden die Marmas nicht manipuliert, sondern vielmehr stimuliert durch den Prozess des Fühlens der Bewegungen, die ihren Weg finden, indem wir loslassen. So entsteht eine Reise in das Innere, die ich gerne begleite.
Apropos Reise: Letztes Jahr haben Sie einen Yoga- Urlaub auf Sardinien angeboten und dieses Jahr geht´s über Pfingsten in die Alpen in das vegane Bio-Hotel SEINZ. Wem empfehlen Sie diese Reise und worauf freuen Sie sich am meisten?
Die Reise empfehle ich jedem, der bereit ist, über die körperlichen Übungen hinauszugehen. Dabei ist es nicht notwendig, schon erfahren im Yoga zu sein. Das wichtigste ist die Offenheit.
Ich freue mich sehr darauf, die Teilnehmer/innen eine Woche mit einer Intensität zu begleiten, die in dieser Form, im Alltag nicht möglich ist.
Besonders schön finde ich die Kombination von wandern / spazieren und Yoga in dieser fantastischen Umgebung.
Was steht in diesem Jahr noch auf dem Plan? Gibt es Specials bei Ihnen?
Klaro! Ich möchte einen Raum für Begegnungen schaffen, in dem wir zusammen etwas Neues erleben können. Deswegen ist es ganz wichtig, liebe Menschen mit ins Boot zu holen. Es kommen einige Gastdozenten. In diesem Jahr gibt es Workshops und Seminare zu folgenden Themen:
•Yoga Philosophie und Meditation
•Yoga Nidra - Tiefenentspannung
•Yoga als Therapie mit verschiedenen Schwerpunkten
•Marma Therapie mit Unterstützung ätherischer Öle
•Diverse Massage – Workshops
•Klangschalenmassage
•Klangschalenkonzert
•Chi Gong
•Diverse coachings
•Kochkurse: ayurvedisches kochen, vegan kochen
•Infoabende und Treffen zum Erfahrungsaustausch bzgl. Lavylites
Auf Ihrer Homepage findet man unter „Kosmetik“ das Produkt Lavylites. Was ist so besonders an diesem Kosmetikprodukt, dass es sogar zu Erfahrungsaustauschtreffen der Anwender kommt?
Ich habe schon immer darauf geachtet, dass die Kosmetik, mit der ich arbeite, 100% natürlich ist. Außerordentliche Wirkungen konnte ich allerdings nicht beobachten. Es ist einfach nur ein gutes Gefühl gewesen, keine Produkte mit schädlichen Inhaltsstoffen anzubieten und selbst zu nutzen.
Mit Lavylites kam ich erstmals in Kontakt im Oktober 2017. Das Spray half mir, meine extrem verspannte Nackenmuskulatur zu lösen. Die nächste Erfahrung damit hatte ich, als meine Tochter einen Ausschlag bekam, den ich innerhalb von 24 Stunden 3 mal mit Lavylites besprühte und der Ausschlag komplett verschwand. Immer mehr Menschen in meinem Umfeld nutzen diese Kosmetikserie und die Rückmeldungen sind fantastisch.
Das hört sich ja an wie ein Wundermittel. Wie kommt man da dran?
Entweder direkt über die Seite www.lavylites.com mit der Sponsor ID 429235 oder sie kontaktieren mich und ich informiere sie persönlich.
info@yak.nrw.de
Haben Sie noch eine Weisheit, einen Tipp für die Leser?
Ja, ein Zitat von Eckhart Tolle:
Denke nicht nur mit dem Kopf, denke mit Deinem ganzen Körper.
YAK
Gina Lacirignola
Auf dem Arnsbeul 21a
57439 Attendorn

Tel.: 0 27 22 / 40 99 113
info@yak-nrw.de
 

 

 

 

Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: YAK: Yoga Ayurveda Kosmetik